14.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kollo, Willi
Mit 17 Jahren begann Willi Kollo seinen literarischen Werdegang, indem er in bekannten Vortragssälen und Volkshochschulen, so z. B. in Detmold, Königsberg...


Kollo, Walter
Walter Kollo wurde am 28. Januar 1878 in Neidenburg (Ostpreußen) geboren und sollte ursprünglich Kaufmann werden. Mit Unterstützung mütterlicherseits durfte...


 

Die Frau ohne Kuss

Ein Stück für verheiratete Leute in drei Akten
Buch von Richard Kessler
Buch und Gesangstexte der Neufassung von Willi Kollo
Musik von Walter und Willi Kollo
1D, 6H
Orchesterbesetzung: Fl I, [II (Picc)], Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, [III], Trp I, II, Pos [I, II], III, Schl, [Hrf], [Kl (Cel, Akk)], Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 06.07.1924, Schiller Theater Berlin
EA der Neufassung: 1963

Lotte Lenz hat mehr als nur ein Auge auf ihren Chef, den Frauenarzt Dr. Hartwig geworfen. Doch der sieht als eingefleischter Junggeselle in ihr nicht mehr als eine tüchtige Sekretärin. Als ein Telegramm mit der Nachricht aus Teheran kommt, man benötige dort Hartwigs Hilfe, erkennt Lotte ihre große Chance. Denn die Berufung an den persischen Fürstenhof ist an die Bedingung geknüpft, der Arzt müsse verheiratet sein und zum Beweis seine Frau gleich mitbringen. Hartwig ist mit Lottes Vorschlag einverstanden, mit ihr zum Schein eine Ehe einzugehen.

Nach der Rückkehr ist Lotte enttäuscht. Ihre Bemühungen, auf der Reise Dr. Hartwigs Liebe zu gewinnen, blieben erfolglos. Nicht einen einzigen Kuss hat sie von ihrem Schein-Ehegatten bekommen, der nun die verabredete Scheidung beantragen will. In Wirklichkeit hat er sich jedoch schon sehr in Lotte verliebt. Doch bedarf es drastischer Mittel, um ihn zu einem Geständnis seiner Empfindungen zu bewegen. Da kommt der persische Prinz Hussein gerade recht, der Lotte nachgereist ist und ihr nun den Hof macht – genau wie Hartwigs Freunde, der Fabrikant Langenbach und der Maler Sperling. Endlich findet Dr. Hartwig das erlösende Liebeswort. Die Verwandlung der Scheinehe in einen echten Liebesbund scheint besiegelt.

Da erfahren die Beteiligten, die erfolgte Eheschließung sei infolge eines Verfahrensfehlers ungültig. Das Hin und Her beginnt von neuem...