24.03.2017

Aktuelle Nachrichten

"Prinzessin Nofretete" von Nico Dostal in Leipzig
Am 25. März stürzt sich die Musikalische Komödie Leipzig mit Prinzessin...

DSE: "Rose Rose Rose" am Theater der jungen Welt Leipzig
Roses Zimmer ist ein Labor. Experimente sind im vollen Gange. Wir sind in...

ÖEA: "Sofies Welt" beim Musical Frühling in Gmunden
Das erfolgreiche norwegische Autorenduo Øystein Wiik und Gisle Kverndokk...

UA: "Heimat ist kein Ort" von Olivier Garofalo am Théâtre National du Luxembourg
Olivier Garofalo hat sein Stück Heimat ist kein Ort im Auftrag des Théâtre...

Jubiläum: Der Komponist John Kander feiert 90. Geburtstag
Am 18. März feiert einer der ganz großen des Broadway, der Komponist John...

Joël László eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2017
Die Auswahl steht fest: Es freut uns sehr, dass Joël László mit seinem Text...

Neu bei FBE: "Dienstags bei Kaufland" von Emmanuel Darley
Immer dienstags kümmert sich Roberta um ihren Vater. Sie verbringt den Tag...

Neu bei FBE: "Ein Mann geht durch die Wand" von Michel Legrand und Didier van Cauwelaert
Herr Dutilleul ist ein recht gräulicher, aber doch sympathischer Postbeamter....

Neu bei DESCH: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Lucie ist 35 und bereits eine sehr erfolgreiche Autorin, doch nun hat sie...

Neu bei FBE: Jörg Menke-Peitzmeyer
Wir freuen uns sehr, Jörg Menke-Peitzmeyer neu in unserem Verlag vertreten zu...

Neu bei FBE: "Rock of Ages" von Christopher D'Arienzo
1987. Das Ende der grottigen Achtzigerjahre in Hollywood ist endlich...

Zum Wiederentdecken: "Mädi" von Robert Stolz, Alfred Grünwald und Leo Stein
Die Großstadt-Operette Mädi wurde 1923 in Berlin uraufgeführt. Komponiert von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kander, John
John Kander und Fred Ebb werden als eingespieltes, erfahrenes Team meistens zusammen genannt. Etwa gleichaltrig - Kander wurde 1927 in Kansas City, Ebb...


Ebb, Fred
John Kander und Fred Ebb werden als eingespieltes, erfahrenes Team meistens zusammen genannt. Etwa gleichaltrig - Kander wurde 1927 in Kansas City, Ebb...


 

Flora, die rote Gefahr

(Flora, The Red Menace)
Nach der Novelle "Love Is Just Around The Corner" von Lester Atwell, adaptiert von George Abbott
Buch von David Thompson
Gesangstexte von Fred Ebb
Musik von John Kander
Deutsche Fassung von Frank Thannhäuser
4D, 5H
Orchesterbesetzung: Kl
UA: 11.05.1965, Alvin Theatre New York
DSE: 01.02.1994, Schmidt Theater Hamburg

Willy, Erzähler und im eigentlichen Stück Klarinette spielender Komponist, begrüßt die Zuschauer und kündigt an, dass die Absolventen der Abschlussklasse einer Schauspielschule das Stück "Flora, die rote Gefahr" zur Aufführung bringen werden. Alle, sowohl die Schauspielschüler als auch die von ihnen verkörperten Personen im angekündigten Stück, leiden unter den harten wirtschaftlichen Bedingungen der "Depression Years", den 30er Jahren in New York.

Flora Meszaros, eine junge Modezeichnerin, bewirbt sich zusammen mit anderen um eine Stelle beim Kaufhaus Garret & Mellicks und lernt dabei den Künstler Harry Toukarian kennen, in den sie sich verliebt. Sie ist eine temperamentvolle, charmante, liebenswerte junge Dame voller Optimismus und überraschender Einfälle; sie lebt und arbeitet mit Freunden in einem Studio, das ursprünglich Ballsaal eines Hotels war. Ihr neuer Freund Harry will als romantischer Idealist mit der Kommunistischen Partei die Welt verbessern.

Aus der Stelle im Kaufhaus wird erst einmal nichts. Aber Harry willigt ein, mit zu Flora zu kommen, und er lernt dort auch Maggie und Kenny, ein Tanzpaar, das auf eine Chance zum Vortanzen wartet, kennen. Nicht aus innerer Überzeugung, sondern aus Liebe zu Harry lässt sich Flora als Mitglied für die Kommunistische Partei werben, und so gerät sie in Konflikt und den Strudel der Ereignisse. Da sie dem Zufall etwas nachgeholfen hat, erhält sie die Stelle bei Garret & Mellicks, trifft auf Harrys Parteigenossen, aber leider auch auf Charlotte, die sich durch besonderen Eifer für die Partei und ihr großes Interesse an Harry auszeichnet. Die Partei verlangt, dass die Kameradin Flora bei ihren neuen Kollegen Unterschriften für eine Gewerkschaft sammelt. Außerdem beschließt die Partei auf Vorschlag Charlottes, vor dem Kaufhaus eine Parteikundgebung abzuhalten: Ausgerechnet Harry, der immer stottert, wenn er aufgeregt ist, soll dort die Rede halten.

Durch Phantasie und Glück schafft es Flora, einen Vortanztermin für Maggie und Kenny zu vereinbaren. Sie vernachlässigt ihre eigene Arbeit für Garret & Mellicks, hat aber 33 Unterschriften gesammelt. Ausgerechnet die Liste mit diesen Namen und nicht die Entwürfe für die neue Modekollektion gerät in die Hände des Kaufhausleiters Mr. Stanley. Das bedeutet für die Unterzeichner die Entlassung. Flora kennt genügend Einzelheiten aus Mr. Stanleys lockerem Privatleben, dass er von den Entlassungen absehen muss. Doch verliert sie ihre eigene Stelle wie auch die Liebe zu Harry, der sich mit der eifrigen Kommunistin Charlotte enger verbunden fühlt.

Maggie und Kenny erhalten ein Engagement. Harry hat Erfolg mit seiner Rede und weiß, dass sein Platz in der Partei ist. Flora bleibt die Hoffnung, dass sich, nachdem sie mit diesen Lehren erwachsen wurde, auch für sie eines Tages alles zum Besseren wenden wird.