28.03.2017

Aktuelle Nachrichten

stoffrechte.de geht mit der Leipziger Buchmesse 2017 online!
FBE Stoffrechte gehört zum Verlag Felix Bloch Erben mit Sitz in Berlin...

"Prinzessin Nofretete" von Nico Dostal in Leipzig
Am 25. März stürzt sich die Musikalische Komödie Leipzig mit Prinzessin...

DSE: "Rose Rose Rose" am Theater der jungen Welt Leipzig
Roses Zimmer ist ein Labor. Experimente sind im vollen Gange. Wir sind in...

ÖEA: "Sofies Welt" beim Musical Frühling in Gmunden
Das erfolgreiche norwegische Autorenduo Øystein Wiik und Gisle Kverndokk...

UA: "Heimat ist kein Ort" von Olivier Garofalo am Théâtre National du Luxembourg
Olivier Garofalo hat sein Stück Heimat ist kein Ort im Auftrag des Théâtre...

Jubiläum: Der Komponist John Kander feiert 90. Geburtstag
Am 18. März feiert einer der ganz großen des Broadway, der Komponist John...

Joël László eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2017
Die Auswahl steht fest: Es freut uns sehr, dass Joël László mit seinem Text...

Neu bei FBE: "Dienstags bei Kaufland" von Emmanuel Darley
Immer dienstags kümmert sich Roberta um ihren Vater. Sie verbringt den Tag...

Neu bei FBE: "Ein Mann geht durch die Wand" von Michel Legrand und Didier van Cauwelaert
Herr Dutilleul ist ein recht gräulicher, aber doch sympathischer Postbeamter....

Neu bei DESCH: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Lucie ist 35 und bereits eine sehr erfolgreiche Autorin, doch nun hat sie...

Neu bei FBE: Jörg Menke-Peitzmeyer
Wir freuen uns sehr, Jörg Menke-Peitzmeyer neu in unserem Verlag vertreten zu...

Neu bei FBE: "Rock of Ages" von Christopher D'Arienzo
1987. Das Ende der grottigen Achtzigerjahre in Hollywood ist endlich...

Zum Wiederentdecken: "Mädi" von Robert Stolz, Alfred Grünwald und Leo Stein
Die Großstadt-Operette Mädi wurde 1923 in Berlin uraufgeführt. Komponiert von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kollo, Walter
Walter Kollo wurde am 28. Januar 1878 in Neidenburg (Ostpreußen) geboren und sollte ursprünglich Kaufmann werden. Mit Unterstützung mütterlicherseits durfte...


Arnold, Franz
Der 1878 in Znin bei Bromberg geborene Arnold begann seine Bühnenlaufbahn als Schauspieler im jugendlichen Alter von 19 Jahren in Eberswalde. Nach Stationen...


Bach, Ernst
Der 1876 im böhmischen Eger geborene Bach kam 1903 nach Anfängerjahren am Wiener Raimund-Theater nach Berlin. Am Residenztheater, später am Lustspielhaus,...


 

Die Königin der Nacht

Musikalischer Schwank in 3 Akten von Franz Arnold und Ernst Bach
Gesangstexte von Will Steinberg und Kurt Schwabach
Musik von Walter Kollo
4D, 8H, Chor
Orchesterbesetzung: auf Anfrage
UA: 02.09.1921, Theater am Schiffbauerdamm Berlin

Dr. Max Gersbach ist frisch verheiratet und Geheimrat von Briesewetters rechte Hand im Kampf gegen illegale Berliner Nachtlokale. Gerade ist es ihnen gelungen, das Etablissement von August Ladewig auszuheben. Da sich Max’ Frau Wally mit ihrer Mutter auf Kur befindet, kann sich Strohwitwer Max ganz der Arbeit widmen. Könnte: Zunächst besucht ihn sein eben aus dem Orient zurückgekehrter Jugendfreund Klaus. Dann erscheint eine junge Dame, mit der Max vor seiner Heirat liiert war. Sie arbeitet als Tänzerin bei August Ladewig, ist unter dem Namen Lotti Sarotti inzwischen der Star des Berliner Nachtlebens. Als Geheimrat von Briesewetter auftaucht, gerät Max in Erklärungsnot und stellt Lotti als seine Gattin vor. Da erscheint Max’ Schwiegervater Emil. Er will den Kuraufenthalt seiner Frau Rosine nutzen, um das Berliner Nachtleben zu erkunden, stellt Max vorerst nicht bloß. Letztendlich droht die Sache doch noch aufzufliegen: Wally und Rosine haben die Kur abgebrochen - Wally aus Sehnsucht, Rosine aus Misstrauen.

August Ladewig hat inzwischen einen neuen Veranstaltungsort für seinen nächtlichen Maskenball gefunden: die Privatwohnung des verreisten Geheimrats Briesewetter. Dort treffen alle Beteiligten aufeinander. Wally will es ihrem Mann heimzuzahlen, tut sich mit Max’ Freund Klaus zusammen. Doch in den ist Lotti verliebt, will ihn mit Max und Emil eifersüchtig machen. Emil wird von seiner misstrauischen Frau Rosine verfolgt, die wiederum an andere Besucher des Balls gerät. Absoluter Höhepunkt ist die Rückkehr von Geheimrat Briesewetter und die gleichzeitige Aushebung des geheimen Nachtlokals durch die Polizei.
Am Morgen stehen alle vor den Scherben ihres Glücks. Charmant, aber resolut löst Lotti die Angelegenheit, alles kommt wieder ins Lot: Lotti bekommt ihren Klaus, Wally versöhnt sich mit Max, auch Rosine verzeiht schließlich ihrem Emil.

Freche Liedtexte und Walter Kollos schmissige Melodien unterstützen das temporeiche, mit viel Situationskomik gespickte Stück.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.