21.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kollo, Walter
Walter Kollo wurde am 28. Januar 1878 in Neidenburg (Ostpreußen) geboren und sollte ursprünglich Kaufmann werden. Mit Unterstützung mütterlicherseits durfte...


Kollo, Willi
Mit 17 Jahren begann Willi Kollo seinen literarischen Werdegang, indem er in bekannten Vortragssälen und Volkshochschulen, so z. B. in Detmold, Königsberg...


 

Marietta

Operette in 3 Akten
von Robert Bodanzky und Bruno Hardt-Warden
Gesangstexte von Willi Kollo
Buch der Neufassung von Johanna Eli
Musikalische Bearbeitung und Neuinstrumentation von Gerhard Paul
Musik von Walter und Willi Kollo
3D, 9H, Statisten, Chor, Ballett
Orchesterbesetzung: Fl I, II (Picc), Ob I, II, Klar I, II, Fg I, II, Hr I, II, III, Trp I, II, Pos I, II, III, Pk, Schl, Hrf, Cel, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 22.12.1923, Metropol-Theater Berlin

Der berühmte Reiter und Frauenheld Manuele di Torelli lässt sich im römischen Renn-Club als Sieger des Nationalpreises feiern. Auch seine Mutter, die Contessa, plant für den Abend ein großes Fest, zu dem sie Bankierstochter Vera Fürstenstein eingeladen hat. Die junge Frau ist attraktiv, noch attraktiver das Vermögen ihres Vaters. Allem entgegen steht die prekäre finanzielle Situation der Torellis.
Als der für das Fest verpflichtete Star abgesagt, soll Marchese Zambisi, ein Freund der Familie, helfen. Gleichzeitig soll er die neuste Entdeckung des Filmproduzenten Del Fosco coachen: die Obstverkäuferin Marietta aus Neapel. Sie braucht Schlagzeilen, ein Treffen mit Torelli würde diese garantieren, Zambisi soll das arrangieren. Der Zufall kommt Zambisi zu Hilfe: Im Renn-Club sind die Südfrüchte ausgegangen, Marietta und ihr Freund Nicolo liefern Ware. So begegnen sich Marietta und Torelli. Die singende Obstverkäuferin erweist sich als wahre Attraktion, und Zambisi engagiert sie für das abendliche Fest.
Hier überschlagen sich die Ereignisse: Marietta erweist sich als verarmte Prinzessin, schlägt Torellis Heiratsantrag aus, nimmt dafür Del Foscos Filmangebot an. Torelli weist Vera zurück und wirft seinen besten Freund, Zambisi, aus dem Haus. Vera macht Torelli einen Antrag, streitet mit Marietta und erfährt vom bevorstehenden Bankrott ihres Vaters. Nicolo verliebt sich in Vera. Einzig Del Fosco ist an diesem Abend erfolgreich. Er hat Marietta unter Vertrag und erhält jede Menge Schlagzeilen.
Letztendlich kommt es zur Aufklärung aller Missverständnisse und zur großen Versöhnung, so dass sich die "richtigen" Paare Marietta und Torelli sowie Vera und Nicolo finden.

Marietta bietet Situationskomik, typisch italienische Turbulenzen und seriöse dramatische Szenen. Walter Kollos Musik wechselt zwischen musikalischer Leidenschaft und volkstümlicher Melodik. Das Stück enthält dankbare Partien und einige musikalische Volltreffer, deren Melodien und Texte zu den Evergreens zählen.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.