17.10.2018

Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Effi
19.09.2018, Berlin, Theater an der Parkaue

Die Mitwisser
28.04.2018, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Schatten eines Jungen
06.04.2018, Göttingen, Deutsches Theater

Lazarus
03.02.2018, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Alice
23.11.2017, München, Metropol Theater

Alles Schwindel
17.12.2017, Berlin, Maxim Gorki Theater

Die Zertrennlichen
26.11.2017, Frankfurt am Main, Schauspiel Frankfurt

Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben
27.09.2017, Mannheim, Nationaltheater

Freiheit
21.09.2017, Wien, New Space Company / Blumenhof

Nichts von mir
22.09.2017, Berlin, Berliner Ensemble


Bild von Stephen DolginoffDolginoff, Stephen

Stephen Dolginoff ist ein vielfach ausgezeichneter New Yorker Komponist und Autor. Für die New Yorker Off-Broadway Produktion seines Musicals Thrill Me wurde er unter anderem für den New York Drama Desk Award sowie für den Outer Critics Circle Award nominiert, erhielt den ASCAP Music Award und wurde mittlerweile in über 100 Produktionen weltweit gezeigt. Sein Musical-Thriller Flammen war in den USA und im Londoner West End zu sehen. In Monstermacher erweckt er Filmregisseur F. W. Murnau, Hollywood-Maskenbildner David Pierce und Schauspiellegende Peter Cushing zum Leben und lässt sie auf ihre individuellen Monster treffen.
Andere Stücke von ihm sind: "One Foot out the Door", "Most Men Are", eine eigene Version von Jule Vernes "Reise zum Mittelpunkt der Erde" sowie das Musical "Panic" über die Geschichte hinter Orson Welles' berühmtem Hörspiel von H. G. Wells' "Krieg der Welten".


Weitere Informationen zu Stephen Dolginoff

 

Monstermacher

(Monster Makers)
Ein Musical
Buch, Musik und Gesangstexte von Stephen Dolginoff
Inspiriert durch drei erschreckend wahre Geschichten
Deutsche Fassung in Vorbereitung
1D, 4H
Orchesterbesetzung: Kl
UA: 25.09.2015, LAMB arts regional theatre Sioux City Iowa
frei zur DSE

Deutschland in den 1920er Jahren: F. W. Murnaus Stummfilm "Nosferatu" ist schon in den Kinos angelaufen, als die Erbin von Bram Stoker ihn verklagt, weil der Film verdächtige Ähnlichkeiten zu dessen Roman "Dracula" aufweist. Nicht nur Murnaus Reputation ist gefährdet, sondern auch die Zukunft seiner Meisterwerke. Er versucht verzweifelt, eine Einigung zu erzielen, doch kann er gegen die hartnäckige Mrs. Stoker ankommen?

Hollywood in den 1930er Jahren: Jack Pierce ist ein begnadeter Maskenbildner. Als er für "Frankenstein" engagiert wird, sieht er darin seine Berufung, ein Monster zu erschaffen, das die Welt nicht mehr vergessen und ihm die ersehnte Anerkennung bringen wird. Der neue Regisseur James Whale dagegen teilt Pierce' Vorstellungen nicht. Anstatt jedoch den Anweisungen Whales zu folgen, setzt sich Pierce über sie hinweg und riskiert alles, und so gelingt es ihm, das legendäre Aussehen von "Frankensteins Monster" zu erschaffen. Doch wird ihm dieses Wagnis auch selbst zu Ruhm verhelfen?

England in den 1970er Jahren: Der britische Schauspieler Peter Cushing ist gerade beim Dreh der letzten Fortsetzungen der legendären "Frankenstein"- und "Dracula"-Reihen der Hammer Studios, da droht dem Film plötzlich das Aus: Einige Sponsoren haben ihre Finanzierung zurückgezogen, nachdem sie erfahren haben, dass Graf Dracula nicht erneut von Christopher Lee gespielt wird. Die Künstler bleiben frustriert zurück. War alle Arbeit umsonst? Werden die Horrorfans enttäuscht?

Monstermacher stellt drei unterschiedliche Männer in drei verschiedenen Jahrzehnten in den Mittelpunkt, die sich im Kampf um ihre Kunst mit den unterschiedlichsten "Monstern" auseinandersetzen müssen. Komponist und Autor Stephen Dolginoff greift dabei den Wesensgehalt der divergenten Filmepochen auf und versieht sie mit intensiven Dialogen und zwischenmenschlichen Interessenskonflikten. Auch musikalisch ist das Stück inspiriert vom Klang dieser Filmepochen, von Stummfilm bis zu eingängigen Melodien im Burt-Bacharach-Stil, immer eingebettet in klassische Musicalmotive, die von düsteren, kraftvollen Akkordreihen begleitet werden.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der deutschsprachigen Erstaufführung vergeben werden.