22.11.2017

Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben
27.09.2017, Mannheim, Nationaltheater

Freiheit
21.09.2017, Wien, New Space Company / Blumenhof

Nichts von mir
22.09.2017, Berlin, Berliner Ensemble

Superhero
16.10.2014, Wiesbaden, Hessisches Staatstheater

Träume werden Wirklichkeit
15.05.2014, Dresden, Staatsschauspiel

Der Besuch der alten Dame
17.04.2014, Berlin, Deutsches Theater

Nachtgeknister
29.03.2014, Düsseldorf, Düsseldorfer Schauspielhaus

Jeder stirbt für sich allein
13.03.2014, Erlangen, das theater erlangen

Der Besuch der alten Dame
02.02.2014, Oldenburg, Oldenburgisches Staatstheater


 

Das Spandauer Abenteuer

Lustspiel in 7 Bildern
von Kurt Adalbert
Musik von Erich Einegg
3D, 13H, 6 Chargen (3D, 3H)
Orchesterbesetzung: auf Anfrage

König Friedrich Wilhelm IV. wird um einen Vermittlerdienst gebeten. Antragsteller sind der berühmte Bildhauer Johann Gottfried von Schadow, sein Lieblingsschüler Victor von Merzig und dessen Cousine Adelheid. Ihre Schwester Charlotte liebt Hauptmann von Benneckendorf, Adjutant des Festungskommandanten in Spandau. Doch Kommandant Petery ist ein Frauenfeind, verweigert seinem Offizier die Heiratslizenz. Der König will vermitteln, erfolglos.

Die Intervention erfolgt über einen guten Diener, denn der fehlt in Spandau. Benneckendorf wird mit der Aufgabe betraut, einen richtigen Diener einzustellen, da entwickelt Adelheid einen fast teuflischen Plan:
Meisterschüler Victor soll den Diener geben, dabei täglich die Mahlzeiten kräftig versalzen, damit dann Adelheid als Victors Schwester Anna und hervorragende Köchin vorgestellt werden kann. Der Plan geht auf, der Frauenfeind auch. Petery verliebt sich in Kochkünste und Kochkünstlerin. Adelheid fängt gleichfalls Feuer, doch zuerst muss Rache für die Schwester genommen werden ...

Das Stück bietet eine deftige Portion Lokalkolorit, Berliner Witz sowie dankbare Rollen. Die Musiknummern haben Einlagen-Charakter; sie vertragen textliche Aktualisierung und können auch von singenden Schauspielern bewältigt werden.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.