18.08.4626

Aktuelle Nachrichten

Sommertheater: Unsere Premieren im Juli und August
Wie schon im Juni freuen wir uns über viele Sommertheater-Premieren im Juli...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree
Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom...

ÖEA: "Rock of Ages" beim Musical Sommer Amstetten
Haarspray, Leggins, Likör und die Hits der 80er-Jahre: Nach der erfolgreichen...

UA: "Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs" bei den Luisenburg-Festspielen
Am 12.7. ist die Uraufführung von Sherlock Holmes und der Tod des...

Neu bei FBE: "Little Me" von Cy Coleman
Little Me gehört mit zwei Broadway-Revivals und zahlreichen weiteren...

Zum Wiederentdecken: "33 Variationen" von Moisés Kaufman
Im Beethoven-Jahr 2020 jährt sich der Geburtstag des berühmten Komponisten...

Else-Lasker-Schüler-Stückepreis 2018 für Nele Stuhler
Nele Stuhler gewinnt mit Fische den ersten Else-Lasker-Schüler-Stückepreis...

Sommertheater: Unsere Premieren im Juni
Es ist wieder Sommertheater-Zeit! Unsere Freilicht-Premieren im Juni:...

Deutscher Kindertheaterpreis und Deutscher Jugendtheaterpreis: Fünf Stücke auf der Auswahlliste
Wir freuen uns über fünf Stücke aus unserem Programm auf den diesjährigen...

Ingeborg-Bachmann-Preis 2018: Martina Clavadetscher und Bov Bjerg
Martina Clavadetscher und Bov Bjerg wurden zu den 42. Tagen der...

Österreichischer Musiktheaterpreis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Die Uraufführungsproduktion von Gisle Kverndokks und Øystein Wiiks Musical In...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Wer kennt Jürgen Beck?

Musical (8 Bilder)
von Klaus Wirbitzky
Musik von Dieter Zimmermann
2D, 8H, Statisten, Chor, Ballett
Orchesterbesetzung: auf Anfrage
UA: 30.09.1973, Musiktheater im Revier Gelsenkirchen

Dave ist Bandleader, Sänger und Komponist der Gruppe "Crypta Sound Ltd.". Manager Stan hat mit der Band den Durchbruch geschafft, gerade sind alle erfolgreich auf Tournee. Nach einem Konzert treffen sich Fan Daniela und Dave; zwischen den beiden funkt es. Agent Stan ist gar nicht begeistert. Er fürchtet negative Schlagzeilen, denn Dave ist wieder drogensüchtig.
Daniela wird bald mit Daves Drogenproblem konfrontiert. Beim Versuch, sich in einer Diskothek neuen Stoff zu beschaffen, fängt Dave eine Schlägerei an. Es kommt zum befürchteten Skandal. Stan, der an Daves Rückkehr zur Nadel nicht unbeteiligt ist, fürchtet um Ansehen und Geschäftswert der Band. Die Platten eines Sängers, der sich vom Rauschgift befreit hatte, waren blendend zu verkaufen; die eines rückfälligen Fixers sind es nicht.

Stan ist bereits auf der Suche nach einem neuen Künstler, der Dave ablösen soll. Er findet ihn in Daniela, die mit Dave im Studio erscheint, um einen für sie geschriebenen Song aufzunehmen. Kurzerhand wird Dave von Stan hinausgeworfen, der Vertrag gekündigt. Daniela, "das Mädchen von nebenan", heißt der zukünftige Star. Die von Stan mit seiner ganzen Routine und groß angelegte Pressekonferenz bringt den gewünschten Erfolg: Auf Daniela warten ein Plattenvertrag und eine eigene Fernsehshow.

Inzwischen wird Daves Lage immer hoffnungsloser. Beruflich am Ende, von Kollegen und Freunden verlassen, fühlt er sich nun auch von Daniela verraten und setzt zum letzten Mal die Nadel an. Daniela kommt zu spät.
Bei Daves Beerdigung hält Stan eine rührselige, medienwirksame Rede für den großen Musiker, dessen Platten sich jetzt wieder sehr gut verkaufen lassen. Noch am Grab sagt sich Daniela vom Manager los, entschlossen gegen die skrupellosen Stans dieser Welt, gegen die Drogen und für die Opfer der Rauschgiftszene zu kämpfen.

Das Musical beschäftigt sich mit einem nicht nur im Hinblick auf die Techno-Szene noch immer höchst aktuellen Thema - die Verbindung von Musik und Drogen. Mit den Figuren von Dave, Daniela und Stan hat der Autor plastische Charaktere geschaffen. Hinzu kommt eine genau zeichnende, zupackende Musik mit großer dramatischer Qualität, die nicht nur die Szene bedient, sondern musikalische Höhepunkte schafft.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.