20.11.2017

Aktuelle Nachrichten

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

Deutscher Hörspielpreis: "'Broken German' muss man hören!"
Broken German von Tomer Gardi gewinnt den Deutschen Hörspielpreis. Das knapp...

Wiederentdeckt: "Woman of the Year" von John Kander und Fred Ebb
Woman Of The Year – ein witziges und hintersinniges Musical, in dessen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Deutscher Jugendliteraturpreis 2017 Kategorie Bilderbuch: "Hier kommt keiner durch!"
Das wahrhaft grenzüberschreitende Buch Hier kommt keiner durch! von Isabel...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins'...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Schubring, Marc
In Berlin geboren und aufgewachsen, begann Marc Schubring nach dem Abitur 1988 an der TU Berlin das Studium der Musikwissenschaft. 1989 verließ er seine...


Hübner, Lutz
Informationen zu Lutz Hübner und seinem Werk finden Sie beim Verlag Hartmann und Stauffacher in Köln.


Twain, Mark
Mark Twain, geboren 1835 in Florida (Missouri) unter dem Namen Samuel Langhorne Clemens, ist einer der wichtigsten Vertreter des amerikanischen Realismus....


 

Der Zauberer von Camelot

Kinderrevue nach Motiven von Mark Twain
Buch und Liedtexte von Lutz Hübner
Musik von Marc Schubring
2D, 4H, Jugendensemble
Orchesterbesetzung: Orchesterbesetzung auf Anfrage
UA: 28.10.2007, Friedrichstadtpalast Berlin

Paul hat einen großen Wunsch: Er will ein mächtiger Zauberer werden, genau wie Merlin am Hof von König Artus. Als Paul eines Tages auf einer geheimnisvollen Webseite nach neuen Informationen über Merlin sucht, öffnet sich zufällig das Tor der Zeit, eine Reise in die Vergangenheit beginnt, und Paul findet sich auf Burg Camelot wieder.

Wie sich bald herausstellt, ist es dort allerdings lebensgefährlich, denn das Kind aus der Zukunft wird ob des geheimnisvollen Inhalts seiner Schultasche für einen Zauberer gehalten. Merlin hasst Kinder, und noch mehr hasst er andere Zauberer. Kurzzeitig lässt sich Merlin von Pauls Taschenspielertricks aus dem 21. Jahrhundert blenden und sucht das Weite. Paul gefällt sich sehr in der Rolle des großen Herrschers über Camelot. Kurzerhand will er Schluss machen mit dem ritterlichen Lotterleben im Hofstaat. Kurz bevor Merlin mit einer Armee anrückt, um Camelot zurückzuerobern, sieht Paul glücklicherweise ein, dass er doch allzu selbstgefällig war. Die Kinder von Camelot versprechen, Paul zu helfen. Und diese Hilfe wird er brauchen im Kampf gegen den mächtigsten Zauberer der Welt!

Lutz Hübners und Marc Schubrings Der Zauberer von Camelot wurde bei seiner Uraufführung im Berliner Friedrichstadtpalast von Jung und Alt enthusiastisch aufgenommen. Text und Musik verzaubern die Zuschauer und entführen sie in eine gelungene Mischung von Mittelalter und Gegenwart, wobei Marc Schubrings Musik in perfektem Musicalstil Hollywood-Anklänge mit Eindrücken aus dem alten und neuen Europa mischt.

Dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben gemeinsam mit dem Verlag Hartmann und Stauffacher, Köln.