13.11.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Blum, Eva
Geboren 1967 in Konstanz. 1985-89 Schauspielstudium in Hannover. Von 1989-95 Ensemblemitglied des GRIPS Theater Berlin. Seit 1989 arbeitet sie als freie...


Witting, Matthias
Geboren 1952 in Berlin. Studium der Germanistik und Politik. Seit 1976 Pianist/Keyboarder, Texter, Musikalischer Leiter und Produzent für freie...


Wortberg, Christoph
Christoph Wortberg wurde 1963 in Köln geboren. Er studierte Germanistik, Philosophie und Geschichte. Nach einer Ausbildung zum Schauspieler und einem...


 

Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß

Theaterstück für Menschen ab 14 Jahren
nach dem gleichnamigen Roman von Christoph Wortberg
2D, 4H, (Mehrfachbesetzung)
frei zur UA

"Wir leben in einem Kartenhaus. Alles Pappe. Und wenn du dagegen pustest, fällt es um."

Jakob hält dem Gegenwind nicht stand. Für sein junges Leben gibt es keine verlässlichen Größen, keinen Halt, keinen Sinn, nur Erwartungen, Druck und eine Angst, die viel zu groß und beklemmend ist. Darüber gesprochen wird daheim aber nicht. Und gesehen wird Jakob von seinen Eltern auch nicht. Zumindest nicht mit dem, was ihn bewegt und was er ist. Vieles bleibt in der Familie im Verborgenen. Bis Jakob bei einem Unfall ums Leben kommt. Der Trauer muss man begegnen und plötzlich auch einer Wahrheit, die man nicht wahrhaben will. Denn Jakob hat seinem Leben selbst ein Ende gesetzt.

Lenny hat seinen großen Bruder geliebt. Den Überflieger, den Zielstrebigen. Wie soll er damit umgehen, dass nun Wut der Bewunderung in die Quere kommt? Wie soll er sich das Unerklärliche erklären, wenn es kein anderer tut? Wie tröstet man sich, wenn einen niemand in die Arme nimmt? Je mehr sich Lennys Eltern von der Trauer lähmen lassen, desto stärker wird sein Drang, sich aus dem Schweigen und der Schockstarre zu befreien. Er will seinen Bruder verstehen. Wer war Jakob und wer ist er selbst? Wie macht das Leben wieder Sinn? Und wie macht es wieder Spaß? Eine Spurensuche beginnt. Lenny überwindet seine eigenen Ängste und die Sprachlosigkeit seiner Eltern ... und gewinnt das Leben.

Eva Blum und Matthias Witting haben Christoph Wortbergs Roman Der Ernst des Lebens macht auch keinen Spaß für die Bühne bearbeitet. Sie lassen dem ungleichen Brüderpaar einen besonderen Raum für eine wichtige gemeinsame Begegnung – über den Tod, aber vor allem über das Leben. Und die Liebe. Klug, berührend und von großer Klarheit wie Wortbergs Jugendbuch, das 2015 für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Das Buch ist 2014 bei Beltz & Gelberg erschienen.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen