25.05.2018

Aktuelle Nachrichten

ÖEA: "Music Hall" von Jean-Luc Lagarce am Theater in der Josefstadt
Am 26. Mai ist die österreichische Erstaufführung von Music Hall am Theater...

Ausgezeichnet: "In dir schläft ein Tier" von Oliver Schmaering gewinnt den Mülheimer Kinderstückepreis
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist mit dem Kinderstückepreis...

Nominierung Österreichischer Musiktheaterpreis 2018
Wir freuen uns mit dem Landestheater Linz und besonders auch mit unseren...

Jubiläum: Burt Bacharach wird 90!
Burt Bacharach wird am 12. Mai 90 Jahre alt. Er gehört bis heute zu den...

Neu bei FBE: "Der Freischütz" von Carsten Golbeck
Der Dreißigjährige Krieg geht dem Ende entgegen. Das Land ist zerstört. In...

Rückblick: Die DSE von Arne Lygres "Schatten eines Jungen" am DT Göttingen
Das Deutsche Theater Göttingen zeigte am 6. April die deutschsprachige...

Rückblick: UA von Philipp Löhles "Die Mitwisser" am Düsseldorfer Schauspielhaus
"Der Mensch als Idiot des digitalen Zeitalters" (WAZ) – Uraufführung von...

ÖEA: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Volkstheater Wien
Lazarus, David Bowies letzter musikalischer Gruß, feiert am 9. Mai...

Heidelberger Stückemarkt 2018 mit Esther Becker und Sergej Gößner
Auf dem diesjährigen Heidelberger Stückemarkt war Esther Becker...

UA: "Brigitte Bordeaux" von Sergej Gößner
Am 26. Mai ist die Uraufführung von Sergej Gößners neuem Stück Brigitte...

DSE: "Die Rechnung" von Clément Michel am Kleinen Theater am Südwestkorso
Das Kleine Theater am Südwestkorso in Berlin zeigt am 31. Mai die...

Neu bei DESCH: "Der Sittich" von Audrey Schebat
SIE und ER warten auf Freunde für ein gemeinsames Abendessen. Das Telefon...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Lisa McGeeMcGee, Lisa

Die nordirische Autorin Lisa McGee schreibt für Theater, Film und Fernsehen. Ihr Stück Höhenrauschen entstand für die New Connections Festival 2009 am National Theatre, London, und wurde dort im Olivier Theatre gezeigt. Zuvor lief ihr Stück "Jump" 2008 erfolgreich am Live Theatre, Newcastle und am Exchange Theater in New York. 2009 war sie Autorin für die "The Fairer Sex"-Reihe des Abbey Theatre in Dublin. Zu ihren früheren Theaterstücken zählen "Girls and Dolls" (Stewart Parker Award, 2. Platz des Susan Smith Blackburn Award; nominiert für den Irish Theatre Award) und "Seven Years And Seven Hours" (für Rough Magic). 2006 war sie am National Theatre London tätig.

Lisa McGee schreibt neben ihren Theaterstücken auch für diverse TV-Shows, u. a. "Raw" für Ecosse/RTE, "Being Human" für Touchpaper/BBC3, verschiedene Projekte mit Ecosse Films, Touchpaper und BBC, "The Things I Haven’t Told You", "Totally Frank". Für ihr Stück "Jump" schrieb sie auch das Drehbuch, das derzeit in Entwicklung bei Hot Shot Films liegt.

 

Höhenrauschen

(The Heights)
Deutsch von Logan Kennedy und Leonhard Unglaub
3D, 4H
UA: 06.07.2009, National Theatre London
DSE: 10.05.2015, Theater Aalen

Eine Hochhaussiedlung in irgendeiner Stadt. Die Jugendlichen hängen auf der Straße ab und warten darauf, dass etwas passiert. Zwischen Hochhaus und Hochhaus heißen Tiefgang und Perspektive für sie etwas ganz eigenes. Höhenrauschen erzählt, was das Warten der jungen Leute auf irgendwas aus dem großen Nichts macht. Berauschend und damit auch gefährlich ist dabei nicht das Leben, sondern die Fiktion.

Gedanken, Pläne, Geheimnisse – das ist Lillies Welt. Hoch oben über den Straßen, der Welt der anderen Jugendlichen, denkt sie sich Geschichten zu den Gesichtern aus, um nicht durchzudrehen vor Langeweile. Und dann steht auf einmal Dara, das Mädchen, das sonst mit den Jungs draußen rumhängt, vor ihrem Bett und richtet eine Waffe auf sie – im Scherz natürlich. Als Dara sich auf Lillies Welt einlässt, das wirkliche Leben auf das fantasierte prallt, überstürzen sich die Ereignisse. Am Ende dreht Lillie nicht vor Langeweile durch …

Lisa McGee hat mit Höhenrauschen ein cleveres, unterhaltsames, poetisches und manchmal verwirrendes Stück über Alltag und Ablenkungen von Jugendlichen geschrieben. Mit pointierten Dialogen und trockenem Humor entwickelt die Autorin eine Geschichte übers Erzählen, über das Anderssein und über Freundschaft, zwischen Sein und Nichtsein.

Hinweis: Für dieses Werk können an Amateurtheater leider keine Aufführungsrechte vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen