Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Schlipse" von Anders Duus
Die Frage, wie nett man sein soll, verfolgt viele ein Leben lang. Andere...

"Kopfkino" (Film) von Peter Lund und Thomas Zaufke auf der Boddinale
Thomas Zaufkes und Peter Lunds Film "Kopfkino", der parallel zu dem an der...

"Der Fiskus" von Felicia Zeller für Mülheim nominert
Felicia Zellers neues Stück Der Fiskus ist für den Mülheimer Dramatikerpreis...

Neu bei FBE: "Leonce und Lena" von Erich Zeisl und Hugo von Königsgarten
Erich Zeisls 1937 in Wien geschriebenes musikalisches (Opern-)Lustspiel...

"Moral ist eben eine komplexe Angelegenheit" - Niederländisch-deutscher Kinder- und Jugendtheaterpeis für Sergej Gößner
Im Rahmen des Festivals "Kaas & Kappes" wurde am 16. Februar Sergej Gößner...

"Schönheit der Verwaltung" - UA von "Der Fiskus" am Staatstheater Braunschweig
Am 18. Januar war die Uraufführung von Felicia Zellers neuem Stück Der Fiskus...

"Volldeppen mit Übertiteln" - "Andi Europäer" von Philipp Löhle uraufgeführt
Am 31. Januar war die Uraufführung von Philipp Löhles Andi Europäer am...

"Alice" von Robert Wilson und Tom Waits am Theater Lübeck
Am 8. Februar ist am Theater Lübeck die Premiere von Robert Wilsons und Tom...

"Kuss der Spinnenfrau" von John Kander und Fred Ebb an der Musikalischen Komödie Leipzig
Die Musikalische Komödie Leipzig bringt John Kanders und Fred Ebbs Musical...

ÖE: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Tiroler Landestheater
Am 20. Februar ist die Österreichische Erstaufführung von Eva Rottmanns...

UA: "Mimosa" von Esther Becker am sogar theater Zürich
Am 27. Februar wird Esther Beckers Stück Mimosa am Zürcher sogar theater...

ÖE: "Der Sohn" von Florian Zeller am Theater in der Josefstadt, Wien
Am Theater in der Josefstadt, Wien, ist am 27.2. die österreichische...

UA: "verdeckt" von Ariane Koch am Theater Marie, Aarau
Am 29. Februar ist die Uraufführung von Ariane Kochs Stück verdeckt am...

Hörspiel des Jahres 2019: "GEH DICHT DICHTIG!" von Ruth Johanna Benrath
Die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste hat GEH DICHT DICHTIG! von...

Neu bei FBE: "brand" von Volker Schmidt
Europa in nicht allzu ferner Zukunft. Der Klimawandel hat den Kontinent und...

Prämiert: Maria Ursprung bei den Autorentheatertagen 2020
Die Jury hat getagt und aus über 150 Einsendungen die drei Gewinner der...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Hannes fällt vom Dach

Märchenspiel in 6 Bildern
von Curt Becker-Huert und Gertrude Mittasch
Gesangstexte von Curt Becker-Huert
Musik von Hans Schindler
4D, 3H, Nebendarsteller, (Kinder)Ballett
Orchesterbesetzung: FL I, II, Ob, Klar I, II, Fg, Hr I, II, Trp I, II, Pos, Hrf, Kl, Org, Harm, Pk, Schl, Vl I, II, Va, Vc, Kb
UA: 13.02.1949, Städtische Oper Berlin

Onkel Käpt’n kommt mit Geschenken beladen zu Lottes Geburtstag, doch eine Feier gibt es nicht. Lottes Freund Hannes ist vom Mühlendach gefallen, Lotte soll ihm die Leiter weggezogen habe. Doch sie bestreitet die Schuld, die Mutter glaubt ihr nicht. Onkel Käpt’n tröstet Lotte: „Die Sonne bringt es an den Tag.“ Während sie überlegt, was wohl damit gemeint ist, schläft sie ein.

Im Traumland begegnet sie der Traumfee. Sie erzählt, dass Kinder im Traum in alle Länder und Gegenden gelangen können. Ganz klar: Lotte will zu Frau Sonne. Mit dem Traumteppich geht es zur Silbernen Insel, wo Lotte den Drachen Schnuppidimpfl kennenlernt. Der griesgrämige Drache bringt sie weiter zum Märchenwald, wo die alte Pilzhexe haust. Lotte hat auf der Insel silberne Blätter gepflückt, die sie nun als Gastgeschenk überreichen kann. Zwei Blätter behält sie zurück, um Sternschnuppe Sausewind zu bezahlen, die sie zu Frau Sonne bringen soll. Zunächst aber wird gefeiert, denn es ist Märchentag: vom tapferen Schneiderlein über Hänsel und Gretel bis zu Schneewittchen und den sieben Zwergen sind alle da. Endlich trifft Sausewind ein. Bei Frau Sonne erstatten die Sonnenstrahlen gerade ihren Tagesbericht. Strahl Nr. 4 bestätigt, dass Lotte unschuldig ist, aber zur Erde kann er nicht mitkommen. Frau Sonne ruft die Traumfee herbei, die Lotte wieder zur Erde bringt.

Hier klärt sich alles auf: Die Leiter ist wirklich von allein weggerutscht; Hannes hat sich auch gar nicht verletzt. Jetzt weiß Lotte, was Onkel Käpt’ns Spruch bedeutet. Die Geburtstagsfeier kann beginnen.

„Hannes fällt vom Dach“ gehört zu den klassischen Kinderstücken. Die Figuren sind witzig und sympathisch gestaltet; sie können zum Teil auch von Kindern gespielt werden. Die Aufführung ist mit geringem personellen Aufwand möglich, der Phantasie bezüglich der Ausstattung sind keine Grenzen gesetzt. Mit entsprechenden kleinen Veränderungen, die im Textbuch angegeben sind, präsentiert sich das Spiel auch als Weihnachtsmärchen.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.