21.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Stark, Ulf

Ulf Stark wurde 1944 in Stockholm geboren. Seine Bücher sind nicht nur in Schweden, sondern auch in vielen anderen Ländern sehr erfolgreich und wurden mehrfach ausgezeichnet. Er erhielt u. a. die Nils-Holgersson-Plakette, den wichtigsten schwedischen Kinderliteraturpreis. 1994 erhielt Ulf Stark für sein Gesamtwerk den Astrid-Lindgren-Preis und den Deutschen Jugendliteraturpreis für Kannst du pfeifen, Johanna?.

 

Kleiner Teufel Asmodeus

(Lilla Asmodeus)
Ein Stück für Kinder ab 6 Jahren
Dramatisierung von Björn Skjefstad und Tomas Lindström
Deutsch von Hansjörg Betschart
2D, 5H, (variable Besetzung)
DSE: 08.02.2002, Puppentheater Halle Halle

Asmodeus ist ein kleiner Teufel. Aber irgendwie auch wieder nicht. Statt Böses zu tun und gemein zu sein, ist er brav und viel zu nett. Die Eltern sind ratlos. Was haben sie nur falsch gemacht? Was um Hölles willen soll bloß aus ihm werden? Pfui Gack!

Unter den Erdenbürgern soll er sich einen Tag lang bewähren und nicht eher wieder heimkehren, bis er einen Menschen verführt und eine Seele im Gepäck hat. Unter den Angebern, Eingebildeten, Dummen, Achtlosen oder Traurigen wird er schon fündig werden. Doch der Kuh, die er zum Fliegen bringt, vergisst er die Seele abzuluchsen, und von den anderen Tieren und Menschen wird er beschimpft und verlacht.

Die Zeit rennt und Asmodeus seiner Pflicht hinterher. Da findet er endlich ein trauriges Mädchen. Nur allzu gern würde sie ihre Seele geben, wenn Asmodeus dafür ihren Bruder wieder gesund macht. Aber die Seele eintauschen gegen einen Wunsch, etwas Gutes zu tun … zur Hölle! So funktioniert das nicht.

Kleiner Teufel Asmodeus erzählt auf gewitzte Art von den Tücken der Erziehung und der Schwierigkeit, Erwartungen anderer gerecht zu werden – einem sprichwörtlichen Teufelskreis, aus dem man nur herauskommt, wenn man sich selbst vertraut.