21.04.2019

Anschrift
Mitarbeiter
Einsendung von Manuskripten
Verlagsgeschichte
Impressum

Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Verlag für Bühne Film und Funk
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.felix-bloch-erben.de
E-Mail: info@felix-bloch-erben.de

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRA 8173
USt-IdNr.: DE 135557333

Persönlich haftende Gesellschafterin: Felix Bloch Erben Verlag GmbH
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 84198

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Moritz Staemmler

Theater-Verlag Desch GmbH
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.theaterverlagdesch.de
E-Mail: info@theaterverlagdesch.de

Sitz der Gesellschaft: Berlin HRB 162560 B
Geschäftsführer: Moritz Staemmler
USt-IdNr.: DE 129478624

Redaktion: Dramaturgie

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß 55 II RStV:
Dramaturgie (alphabetisch: Sara Engelmann, Bastian Häfner, Gesine Pagels, Boris Priebe, Theresa Sondermann, Anna-Sophie Weser; Anschrift wie oben)

Datenschutzerklärung

Konzept und grafisches Design:

milchhof:atelier
Carsten Stabenow
Michael Rudolph
Kastanienallee 73
10435 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 44 05 26 12
Telefax: +49 / (30) / 44 35 74 15

post@milchhof.net

Technisches Konzept und Realisierung:

me for mobile UG (haftungsbeschränkt)
Reinhardtstr. 7
10117 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 46 06 89 89
Telefax: +49 / (30) / 46 06 89 18

www.meformobile.com

Premiere: "Hunger. Peer Gynt" nach Knut Hamsun und Henrik Ibsen am Deutschen Theater Berlin

Szenenbild © Arno Declair

 

Knut Hamsun ist einer der interessantesten, aber auch umstrittensten norwegischen Autoren. Nach Frank Castorfs Adaption des Romans Hunger bei den diesjährigen Salzburger Festspielen verschneidet Regisseur Sebastian Hartmann den Text mit Henrik Ibsens "Peer Gynt" zur Inszenierung "Hunger. Peer", die am 19. Oktober am Deutschen Theater Berlin Premiere feiern wird.

"Einerseits Peer Gynt, der Heimkehrer, der sich in der Zeit bewegt, geschichtlich ist, andererseits der Erzähler in 'Hunger', der stets im jeweiligen Augenblick, in einer Abfolge von Jetzt-Momenten existiert, radikal gegenwärtig, und entsprechend am Ende auch nicht zurückkehrt, sondern ins Offene aufbricht. Den Widerspruch und die Reibung dieser Positionen, die unser In-der-Welt-Sein bis heute markieren, möchte Hartmann in seiner Inszenierung als, wie er sagt, 'Zündstoff' produktiv machen." (Claus Caesar, Produktionsdramaturg)

Es spielen: Elias Arens, Edgar Eckert, Manuel Harder, Marcel Kohler, Peter René Lüdicke, Linda Pöppel, Linn Reusse, Natali Seelig, Cordelia Wege, Almut Zilcher

25.09.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Hunger

Autoren zu dieser Nachricht:
Hamsun, Knut