24.03.2017

Anschrift
Mitarbeiter
Einsendung von Manuskripten
Verlagsgeschichte
Impressum

Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Verlag für Bühne Film und Funk
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.felix-bloch-erben.de
E-Mail: info@felix-bloch-erben.de

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRA 8173
USt-IdNr.: DE 135557333

Persönlich haftende Gesellschafterin: Felix Bloch Erben Verlag GmbH
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 84198

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Moritz Staemmler

Theater-Verlag Desch GmbH
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.theaterverlagdesch.de
E-Mail: info@theaterverlagdesch.de

Sitz der Gesellschaft: Berlin HRB 162560 B
Geschäftsführer: Moritz Staemmler
USt-IdNr.: DE 129478624

Redaktion: Dramaturgie

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß 55 II RStV:
Dramaturgie (Gesine Pagels, Sara Engelmann, Boris Priebe, Anna-Sophie Weser; Anschrift wie oben)

Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Nutzung Google Analytics
Diese Website benutzt Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google Inc. ("Google") Google Analytics verwendet sog. "Cookies", Textdateien, die auf Ihrem Computer gespeichert werden und die eine Analyse der Benutzung der Website durch Sie erm&oouml;glicht. Die durch den Cookie erzeugten Informationen über Ihre Benutzung diese Website (einschließlich Ihrer IP-Adresse) wird an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert. Google wird diese Informationen benutzen, um Ihre Nutzung der Website auszuwerten, um Reports über die Websiteaktivitäten für die Websitebetreiber zusammenzustellen und um weitere mit der Websitenutzung und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen zu erbringen. Auch wird Google diese Informationen gegebenenfalls an Dritte übertragen, sofern dies gesetzlich vorgeschrieben oder soweit Dritte diese Daten im Auftrag von Google verarbeiten. Google wird in keinem Fall Ihre IP-Adresse mit anderen Daten der Google in Verbindung bringen. Sie können die Installation der Cookies durch eine entsprechende Einstellung Ihrer Browser Software verhindern; wir weisen Sie jedoch darauf hin, dass Sie in diesem Fall gegebenenfalls nicht sämtliche Funktionen dieser Website voll umfänglich nutzen können. Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich mit der Bearbeitung der über Sie erhobenen Daten durch Google in der zuvor beschriebenen Art und Weise und zu dem zuvor benannten Zweck einverstanden.

Konzept und grafisches Design:

milchhof:atelier
Carsten Stabenow
Michael Rudolph
Kastanienallee 73
10435 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 44 05 26 12
Telefax: +49 / (30) / 44 35 74 15

post@milchhof.net

Technisches Konzept und Realisierung:

me for mobile UG (haftungsbeschränkt)
Reinhardtstr. 7
10117 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 46 06 89 89
Telefax: +49 / (30) / 46 06 89 18

www.meformobile.com

Zum 70. Todestag von Hans Fallada

 

Am 5. Februar 1947 starb Hans Fallada im Alter von 53 Jahren. Seine Romane waren schon zu seinen Lebzeiten Welterfolge und haben bis heute nicht an Relevanz verloren. Der genaue Beobachter seiner Zeit wird zu einer wichtigen Stimme unserer Zeit. Mit einer bemerkenswerten Leichtigkeit und zugleich pointiert schreibt Fallada von sozialen Ängsten, wirtschaftlichen und politischen Krisen und zutiefst menschlichen Probleme, die uns heute ebenso angehen. Aus gegebenem Anlass möchten wir Sie auf einige aktuelle Termine und Neuerscheinungen aufmerksam machen.

Erst kürzlich ist beim Aufbau Verlag eine Neuausgabe der Originalfassung des Romans Kleiner Mann - was nun? erschienen. Jetzt bringt der Verlag eine umfassende Fallada-Biografie von Peter Walther heraus.

Auf der Bühne ist Fallada nicht wegzudenken. Seine Romane sind fester Bestandteil zahlreicher Spielpläne. Am Thalia Theater läuft noch immer erfolgreich die Inszenierung von Jeder stirbt für sich allein und das Theater knüpft nun mit einem weiteren Roman Falladas daran an: am 23. Februar wird Wer einmal aus dem Blechnapf frisst unter der Regie von Luk Perceval Premiere haben. Am Maxim Gorki Theater läuft momentan Hakan Savaş Micans Inszenierung von Kleiner Mann - was nun? und im Theater Belacqua, Wasserburg eine Bearbeitung der Originalfassung des Romans. Auf der Leinwand feierte Vincent Perez' Verfilmung des Romans Jeder stirbt für sich allein (Alone in Berlin) mit der Starbesetzung Emma Thompson, Brendan Gleeson und Daniel Brühl bei der letzten Berlinale Premiere. Der Roman ist im Theater unter anderem am Staatsschauspiel Dresden, in Tel Aviv, in einer Tournee-Produktion von Konzertdirektion Landgraf, am Theater Plauen-Zwickau und in einer finnischen Produktion in der Brotfabrik in Berlin (9. Februar) zu sehen.

Auf Arte gab es Einblicke in das Leben des Trinkers, Morphinisten und Schriftstellers, aber auch in die Zeit der Weltwirtschaftskrise, den Nationalsozialismus und den Zweiten Weltkrieg mit dem Doku-Drama Im Rausch des Schreibens von Christoph Weinert, das am 8. Februar 2017 auf NDR wiederholt wird (auch auf DVD erhältlich).

Neben zahlreichen Themensendungen zum Autor wird am 5. Februar im Radio einiges von Fallada zu hören sein: MDR Kultur sendet seine Geschichte vom Unglückshuhn als Kinderhörspiel (Rundfunk der DDR,1988), Deutschlandradio Kultur strahlt ebendiese Geschichte in der Produktion von Rias Berlin (1981) aus und auf Deutschlandradio Kultur läuft das Kinderhörspiel Blanka, eine geraubte Prinzessin (Rundfunk der DDR, 1989). Falladas Geschichte vom unheimlichen Besuch wird von MDR Kultur am 12. Februar ausgestrahlt (Rundfunk der DDR, 1988).

Mehr Informationen:
Hans Fallada bei FBE
Aufbau Verlag

02.02.2017

Autoren zu dieser Nachricht:
Fallada, Hans