16.11.205

Anschrift
Mitarbeiter
Einsendung von Manuskripten
Verlagsgeschichte
Impressum

Felix Bloch Erben GmbH & Co. KG
Verlag für Bühne Film und Funk
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.felix-bloch-erben.de
E-Mail: info@felix-bloch-erben.de

Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRA 8173
USt-IdNr.: DE 135557333

Persönlich haftende Gesellschafterin: Felix Bloch Erben Verlag GmbH
Registergericht: Amtsgericht Charlottenburg
Handelsregisternummer: HRB 84198

Vertretungsberechtigter Geschäftsführer:
Moritz Staemmler

Theater-Verlag Desch GmbH
Hardenbergstraße 6
10623 Berlin

Telefon: +49-30-313 90 28
Telefax: +49-30-312 93 34
Internet: http://www.theaterverlagdesch.de
E-Mail: info@theaterverlagdesch.de

Sitz der Gesellschaft: Berlin HRB 162560 B
Geschäftsführer: Moritz Staemmler
USt-IdNr.: DE 129478624

Redaktion: Dramaturgie

Inhaltlich Verantwortlicher gemäß 55 II RStV:
Dramaturgie (alphabetisch: Sara Engelmann, Bastian Häfner, Gesine Pagels, Boris Priebe, Theresa Sondermann, Anna-Sophie Weser; Anschrift wie oben)

Datenschutzerklärung

Konzept und grafisches Design:

milchhof:atelier
Carsten Stabenow
Michael Rudolph
Kastanienallee 73
10435 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 44 05 26 12
Telefax: +49 / (30) / 44 35 74 15

post@milchhof.net

Technisches Konzept und Realisierung:

me for mobile UG (haftungsbeschränkt)
Reinhardtstr. 7
10117 Berlin

Telefon: +49 / (30) / 46 06 89 89
Telefax: +49 / (30) / 46 06 89 18

www.meformobile.com

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg

Alexander Scheer, Gala Othero Winter © Chris Kondek

 

Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am Deutschen Schauspielhaus Hamburg. Die Premiere ist am 17. November. Die Musikalische Leitung übernimmt Alain Croubalian. Alexander Scheer verkörpert die Rolle des Newton.

Thomas Jerome Newton, der Alien, der zur Erde "fällt", um Wasser für seinen Wüstenplaneten zu finden, hat seine Mission verloren und endet desillusioniert, einsam und zerbrochen. Er möchte sterben, zurückkehren zu den Sternen, doch er ist in sich gefangen, verfolgt von Figuren, die ihn umkreisen, wobei sich – wie im Fiebertraum – die Grenzen zwischen Halluzination und Realität verwischen. Quälende Dämonen suchen ihn auf, aber auch ein Mädchen, das Erlösung verspricht …

Seit Februar 2018 wurde Lazarus bereits am Düsseldorfer Schauspielhaus (DSE), am Volkstheater Wien (ÖE), am Theater Bremen und am Landestheater Linz gezeigt. Neben der Inszenierung am Deutschen Schauspielhaus Hamburg sind in dieser Spielzeit weitere Produktionen geplant am Staatstheater Nürnberg, am Theater Bielefeld, am Deutschen Theater in Göttingen und am Schauspiel Leipzig.

"Das Düsseldorfer Ensemble und die Band fangen den Geist von David Bowies Songs aus mehr als vier Jahrzehnten so perfekt ein, dass Erinnerungen an die Originale immer mitschwingen. Aber zugleich gelingt es vor allem den drei Hauptakteuren Hans Petter Melø Dahl, Lieke Hoppe und André Kaczmarczyk, den Liedern eine eigene Färbung zu geben." (Nachtkritik, Inszenierung am Düsseldorfer Schauspielhaus)

"Ein echter Coup" (Berliner Zeitung, Inszenierung am Düsseldorfer Schauspielhaus)

"Kein typisches Musical und erst recht kein normales Bowie-Konzert. Sondern spektakuläres Kopf-Kino begleitet von einer großartigen Band." (Radio Bremen, Inszenierung am Theater Bremen)

01.11.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Lazarus

Autoren zu dieser Nachricht:
Walsh, Enda
Bowie, David