25.06.2018

Anmeldung

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diesen Service nur Mitgliedern eines professionellen Theaters anbieten. Bitte melden Sie sich daher mit Ihren Benutzerdaten an oder registrieren Sie sich.

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz

DSE: "Das Gipfeltreffen" von Jean-Luc Lagarce in Linz

Jean-Luc Lagarce
(Foto: Année Lagarce, lagarce.net)

Informationen zum Autor finden Sie auch in unserem Porträt Meister der Präzision: Jean-Luc Lagarce

 

Drei Jahre nach dem großen Erfolg von Letzte Gewissensbisse vor dem Vergessen präsentiert das Landestheater Linz erneut die deutschsprachige Erstaufführung eines Stücks des französischen Autors Jean-Luc Lagarce: Am 24. Mai 2008 hat Das Gipfeltreffen Premiere. Für Regie und Übersetzung zeichnet Gerhart Willert verantwortlich. (Foto Lagarce: Année Lagarce, lagarce.net)

In einem Kulturvereinshaus in der Provinz feiert man die Verabschiedung des scheidenden Direktors und die Einsetzung des Nachfolgers durch die Stadtverwaltung. Der Neo-Direktor erscheint aber nicht allein, sondern in Begleitung seines engsten Mitarbeiters. Zu zweit erobert sich ein bestehender Betrieb leichter. Das stößt natürlich auf Unbehagen.

Jetzt versuchen alle, sich in diesem neuen Gefüge zu positionieren: Man schüttelt Hände, spielt sich auf, greift an, stellt sich bloß, kapituliert, macht Avancen, ist gekränkt, nähert sich an. Die städtische Kulturbeauftragte, intrigant, servil, machtverliebt, versucht, die Fäden in der Hand zu behalten, die ehrenamtlichen Mitarbeiter fühlen sich verraten, der Regierungsvertreter spielt seine Macht genüsslich aus. Hierarchien werden entlarvt, Kompetenzrangeleien veranstaltet. Man gibt sich großstädtisch, kann jedoch dem provinziellen Mief und Zwang nicht entkommen. Schließlich wird aus dem anfänglichen Komplizen ein unerwünschter Rivale.

Jean-Luc Lagarce ist der prominenteste Vertreter des sogenannten "Théâtre de la parole", das durch die Auflösung dramatischer Formen gekennzeichnet ist und kompositorische Strukturen in den Vordergrund rückt. Lagarce gelingt in dieser meisterhaften, bittersüßen Komödie ein polyphones Sprachgeflecht aus Smalltalk, Vertraulichkeiten und Gemeinheiten, bei dem alle miteinander, mit sich selbst und aneinander vorbei reden, und das in der so besonderen und starken Sprache von Lagarce.

Weitere Vorstellungen von Das Gipfeltreffen am 27. und 31. Mai, 04., 06., 07., 11., 13., 17. und 18., 02. und 04. Juli 2008.

29.04.2008

Stücke zu dieser Nachricht:
Das Gipfeltreffen

Autoren zu dieser Nachricht:
Lagarce, Jean-Luc