19.10.2019

Anmeldung

Aus rechtlichen Gründen dürfen wir diesen Service nur Mitgliedern eines professionellen Theaters anbieten. Bitte melden Sie sich daher mit Ihren Benutzerdaten an oder registrieren Sie sich.

Bitte geben Sie Ihre Anmeldedaten ein. Hilfe


Kennwort vergessen?

Hier können Sie sich für den Servicebereich von Felix Bloch Erben registrieren. Hilfe
Registrieren

Bestellung
Kataloge
Amateurtheater
Datenschutz

SE: "Alles Liebe, Linda" am Theater Rigiblick, Zürich

Linda und Cole Porter, Archiv

 

Am 22.10. ist die Schweizer Erstaufführung von Alles Liebe, Linda am Theater Rigiblick, Zürich. Das Musical von Stevie Holland, Gary William Friedman und Cole Porter wird inszeniert von Daniel Rohr, Daniel Schenker übernimmt die musikalische Leitung.

Linda Porter, Spross einer sehr reichen und angesehenen Familie aus Virginia, war nach einer enttäuschenden, nicht gewaltfreien ersten Ehe 34 Jahre lang die Ehefrau des amerikanischen Komponisten und Liedtexters Cole Porter. In den rund dreieinhalb Jahrzehnten ihres Zusammenseins führte sie ein mondänes, luxuriöses Leben als elegante Salonlöwin und Muse und organisierte das glamouröse gesellschaftliche Leben der beiden an ihren Wohnsitzen in New York, Paris, Hollywood und Venedig.
Ein Leben an der Spitze der Gesellschaft aber auch an der Seite eines homosexuellen Mannes, dessen unzählige Affären mit Männern sie zeitlebens zwar herausforderten, die sie aber letztlich akzeptierte. Stevie Holland und Garry William Friedman erzählen die Geschichte dieser ungewöhnlichen Beziehung aus der Perspektive Lindas, die Lieder wurden geschickt in den Monolog eingewoben, so, als wären sie für die Erzählungen Lindas geschrieben worden. Das Werk enthält berühmte und weniger bekannte Songs aus der Feder Cole Porters wie "In The Still Of The Night", "Night and Day", "So in Love", "You Do Something For Me", "Let’s Be Buddies", "Riding High", "I’m Throwing A Ball Tonight" und viele mehr.


27.09.2019

Stücke zu dieser Nachricht:
Alles Liebe, Linda

Autoren zu dieser Nachricht:
Porter, Cole
Holland, Stevie
Friedman, Gary William