Zum Wiederentdecken: "Schwarzer Jahrmarkt"

Schwarzer Jahrmarkt in einer Produktion des Hebbel Theater in Berlin 1974/75 (Foto: Harry Croner).

 

Der Kabarettist, Autor, Komponist und Pianist Günter Neumann würde im kommenden Jahr 100 Jahre alt werden. Mit seinen musikalisch-kabarettistischen, vom RIAS produzierten Radiosendungen hat er Rundfunkgeschichte geschrieben, er übersetzte Cole Porters Kiss Me, Kate ins Deutsche und schrieb selbst diverse Bühnenstücke.

Eines seiner herausragendsten Bühnenwerke ist Schwarzer Jahrmarkt, eine Revue der Stunde Null, ein Kabarettstück, das auf äußerst humorvolle, treffsichere und musikalisch brillante Weise die Alltagsprobleme in Berlin nach Ende des zweiten Weltkriegs beschreibt. Ein Stück um Hungerkünstler, Kriegsheimkehrer, Ewig-Gestrige und die Segnungen russischer und amerikanischer Kulturoffiziere. 1948 wurde das Werk in abgewandelter Form von R.A. Stemmle mit Gert Fröbe unter dem Titel "Berliner Ballade" verfilmt. Das Werk lässt sich mit kleiner Bandbesetzung, sehr gut aber auch mit reiner Klavierbegleitung umsetzen.

19.02.2012

Stücke zu dieser Nachricht:
Schwarzer Jahrmarkt

Autoren zu dieser Nachricht:
Neumann, Günter