17.01.2017

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "American Hotel" von Sara Stridsberg
Nichts zeugt mehr vom Aufstieg der Stadt, vom lebendigen Treiben und...

Aktuell: "Premierenfeier" von Klaus Chatten
"Zuerst kommt die Politik. Dann kommt die Geschichte. Dann kommt der Erfolg...

UA: "Auerhaus" am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 7. Januar wird Auerhaus durch Robert Gerloff am Düsseldorfer...

Neu bei FBE: "Stella" von Wolfgang Böhmer und Peter Lund
Greifer: Juden, die für die Gestapo auf Judenjagd gingen, bzw. gehen mussten....

"Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky an der Semperoper Dresden
Blonde Dame sucht vermögenden Gentleman für gemeinsame Abenteuer – Schwindel!...

"Wie werde ich reich und glücklich" von Mischa Spoliansky am Nationaltheater Mannheim
Am 21. Januar wird am Nationaltheater Mannheim verraten, wie man gleichzeitig...

Premiere: "Harold und Maude" am Theater in der Josefstadt
Am 26. Januar 2017 feiert Harold und Maude am Wiener Theater in der...

Neu bei DESCH: "Vor dem Entschwinden" von Florian Zeller
"Mitten im stärksten Sturm gibt es stets einen Vogel, der uns Zuversicht...

Zum Wiederentdecken: "Robinson soll nicht sterben" von Friedrich Forster
Daniel Defoe, der berühmte Autor des "Robinson Crusoe", fristet arm und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

DSE von "Nachtgeknister" am TJG in Dresden

Nachtgeknister von Mike Kenny feiert DSE am Theater Junge Generation. (Foto: Klaus Gigga)

 

Nachtgeknister, als Auftragswerk für die Comédie de Valance entstanden, feiert am 9. März am Theater Junge Generation in Dresden seine deutschsprachige Erstaufführung. Mike Kennys faszinierendes Stück über die Imaginationskraft der Angst bringt Regisseurin Ania Michaelis als Puppentheater auf die Bühne. Es spielen Patrick Borck, Ivana Sajević, Uwe Steinbach und Barbara Wiemann. (Puppen von Lisette Schürer, Bühne von Ulrike Kunze, Musik von Jörg Kandl)

Bruder und Schwester und eine Mutter, die abends nicht zu Hause ist, weil sie in einer Gaststätte kocht. Also muss die große Schwester Marie dem kleinen Bruder François eine Gutenachtgeschichte erzählen. Und weil ein Schlafzimmer die ganze Welt enthalten kann und weil in einer Geschichte alles möglich ist, wird daraus zwischendurch schon mal eine böse Nachtgeschichte. Denn Marie hat die Erwachsenen durchschaut, auch sie erzählen nicht immer die Wahrheit. Mike Kenny schreibt knapp und voller Poesie ein Stück für Kinder, das einen schönen und klassischen Bogen schlägt. Es setzt in einer alltäglichen Situation an, verliert sich in den Weiten des Ausgedachten und endet dann sanft auf dem Boden der guten Tatsachen.

Weitere Aufführungen am Theater Junge Generation: 10. - 13.3. sowie 7. - 13.4.2012

22.02.2012

Stücke zu dieser Nachricht:
Nachtgeknister

Autoren zu dieser Nachricht:
Kenny, Mike