26.03.2017

Aktuelle Nachrichten

"Prinzessin Nofretete" von Nico Dostal in Leipzig
Am 25. März stürzt sich die Musikalische Komödie Leipzig mit Prinzessin...

stoffrechte.de geht mit der Leipziger Buchmesse 2017 online!
FBE Stoffrechte gehört zum Verlag Felix Bloch Erben mit Sitz in Berlin...

DSE: "Rose Rose Rose" am Theater der jungen Welt Leipzig
Roses Zimmer ist ein Labor. Experimente sind im vollen Gange. Wir sind in...

ÖEA: "Sofies Welt" beim Musical Frühling in Gmunden
Das erfolgreiche norwegische Autorenduo Øystein Wiik und Gisle Kverndokk...

UA: "Heimat ist kein Ort" von Olivier Garofalo am Théâtre National du Luxembourg
Olivier Garofalo hat sein Stück Heimat ist kein Ort im Auftrag des Théâtre...

Jubiläum: Der Komponist John Kander feiert 90. Geburtstag
Am 18. März feiert einer der ganz großen des Broadway, der Komponist John...

Joël László eingeladen zum Heidelberger Stückemarkt 2017
Die Auswahl steht fest: Es freut uns sehr, dass Joël László mit seinem Text...

Neu bei FBE: "Dienstags bei Kaufland" von Emmanuel Darley
Immer dienstags kümmert sich Roberta um ihren Vater. Sie verbringt den Tag...

Neu bei FBE: "Ein Mann geht durch die Wand" von Michel Legrand und Didier van Cauwelaert
Herr Dutilleul ist ein recht gräulicher, aber doch sympathischer Postbeamter....

Neu bei DESCH: "Alles was Sie wollen" von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière
Lucie ist 35 und bereits eine sehr erfolgreiche Autorin, doch nun hat sie...

Neu bei FBE: Jörg Menke-Peitzmeyer
Wir freuen uns sehr, Jörg Menke-Peitzmeyer neu in unserem Verlag vertreten zu...

Neu bei FBE: "Rock of Ages" von Christopher D'Arienzo
1987. Das Ende der grottigen Achtzigerjahre in Hollywood ist endlich...

Zum Wiederentdecken: "Mädi" von Robert Stolz, Alfred Grünwald und Leo Stein
Die Großstadt-Operette Mädi wurde 1923 in Berlin uraufgeführt. Komponiert von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Felix Bloch Erben übernimmt Theaterverlag Desch

Das Verlagsprogramm des Theaterverlags Desch wird nun von Felix Bloch Erben betreut.

 

Felix Bloch Erben hat die Theater-Verlag Desch GmbH übernommen und vertritt somit zukünftig alle Autorinnen und Autoren und Werke des Verlages. Die Aufführungsverträge, die für die laufende Spielzeit abgeschlossen sind, werden noch vollständig durch den langjährigen künstlerischen Leiter des Verlags, Rainer Witzenbacher, und seine Kollegin, Helga Käferloher, vom bisherigen Verlagssitz in München aus betreut. Ab Beginn der kommenden Spielzeit wird dann das Team von Felix Bloch Erben die Betreuung übernehmen, das ebenfalls für die Theater-Verlag Desch GmbH tätig sein wird. Alle bereits geschlossenen Verträge behalten weiterhin Gültigkeit, da die Theater-Verlag Desch GmbH erhalten bleibt.

Rainer Witzenbacher: "Ich habe mich entschlossen, mich aus dem aktiven Verlagsgeschäft zum Ende der laufenden Theaterspielzeit zurückzuziehen. Dieser Schritt ist mir, wie Sie sich sicher vorstellen können, nicht leicht gefallen. Ich hätte diesen Schritt jedoch nicht gehen können, wenn die Betreuung der Werke und die Fortführung der Verlagsgeschäfte des Theaterverlags Desch nicht für die Zukunft bestens gesichert wären."

Moritz Staemmler, Geschäftsführer Felix Bloch Erben: "Meine Kolleginnen und Kollegen und ich freuen uns sehr, zukünftig die Autorinnen und Autoren und Werke des Theaterverlags Desch betreuen zu dürfen. Rainer Witzenbacher ist es gelungen, in seinen 36 Jahren als künstlerischer Leiter des Verlags ein hervorragendes, vielfältiges Programm aufzubauen und mit großer Leidenschaft zu betreuen. So ist es insbesondere sein Verdienst, dass der Theaterverlag Desch heute im deutschsprachigen Theaterraum zum ersten Ansprechpartner für französische Bühnenliteratur geworden ist.
Persönlich freue ich mich ganz besonders, dass Rainer Witzenbacher uns hinsichtlich des Verlagsprogramms auch weiterhin als Berater zur Verfügung stehen wird. Ich danke ihm sehr für das uns entgegengebrachte Vertrauen."

Die Arbeit des Theaterverlages Desch begann 1945 mit zwei Autoren: Der bereits anerkannte Axel von Ambesser war der eine, der noch unbekannte Jean Anouilh war der andere. Heute werden vom Verlag fast 500 Autoren mit weit über 900 Bühnenwerken betreut, darunter u. v. a. die Werke von Eric-Emmanuel Schmitt, Florian Zeller, Eugène Ionesco, Arnolt Bronnen, Marieluise Fleisser, Walter Jens, Knut Hamsun, Jean Giraudoux, Dylan Thomas, Antoine Rault, Daniel Besse, Pierre Chesnot sowie mit Der Vorname von Matthieu Delaporte und Alexandre de la Patellière eine der erfolgreichsten zeitgenössischen Komödien der vergangenen Spielzeiten.

Das Programm des Theaterverlags Desch ist auf unserer Webseite zu finden. Hauptansprechpartnerin im Verlag ist Anna-Sophie Weser.

13.06.2014