15.12.2018

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"was innen geht" von Anja Hilling auf der Long List des Deutschen Jugendtheaterpreises 2014

Foto: Matthias Horn

 

2013 wurde was innen geht mit dem Deutsch-Niederländischen Jugenddramatikerpreis Kaas & Kappes ausgezeichnet. Wir freuen uns, dass Anja Hillings Stück nun auf der Auswahlliste des Deutschen Jugendtheaterpreises 2014 zu finden ist. Im September werden die Nominierten des hoch dotierten und renommierten Preises bekannt gegeben.

Ovid ist vierzehn Jahre alt, hat eine Katze, drei Jeans und keine Chance. Er hat keine Brüder, keine Freunde und seit der Grundschule kein Auge mehr zugemacht. Keiner hat seine Haare gekämmt, keiner seine Geburtstage gefeiert. Ovids Mitschüler jagen ihn, sie erpressen und missbrauchen ihn. Ovids Fluchtort ist der Wald in seinem Hirn, seine Rettung sind die Metamorphosen. Er verwandelt die Haut, in der er leben muss, ändert seine Gestalt, sein Wesen, seine Macht, wird zu Vögeln, Bäumen, Blumen, Licht und Wasser. Aus Kälte, Grausamkeit und Mangel an Menschlichem in seinem Leben entwirft er, reich an Dynamik, eine organische Innenwelt, in der es sich aushalten lässt.

Mit präziser Sprachgewalt bindet Anja Hilling in was innen geht den Zuschauer an das Leben des Jungen. Sie thematisiert den unwiderruflichen Zusammenhang von Fremdzuschreibungen und Selbstverständnis eines jungen Menschen, der im Spannungsverhältnis zwischen Lebensrealität und Wunschdenken als Grenzgänger und Außenseiter mit aller Kraft nach dem ihm zustehenden Glück sucht. Das Stück ist frei zur Uraufführung.

14.07.2014

Stücke zu dieser Nachricht:
was innen geht

Autoren zu dieser Nachricht:
Hilling, Anja