Aktuelle Nachrichten

Rückblick: "Am Rand (Ein Protokoll)" von Philipp Löhle am Staatstheater Nürnberg
Am 9. März war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Am Rand (Ein...

Neu bei FBE: "Tewje" ein Ballett von Richard Wherlock und Olivier Truan
Beginnendes 20. Jahrhundert. Tewje, der Milchmann, lebt in dem kleinen...

UA & SE: "Begleiterscheinungen" am Theater an der Kö und "Unter falschen Brüdern" am Theater Matte
Begleiterscheinungen von Peter Buchholz wird am 5. April am Theater an der Kö...

Neu: "Grete Minde" von Kay Wuschek nach Theodor Fontane
"Ein unbillig Recht, ein totes Recht" widerfährt Grete, Tochter einer...

GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Dialog
In GEH DICHT DICHTIG! tritt die Autorin Ruth Johanna Benrath in einen...

UA: "lauwarm" von Sergej Gößner am Jungen Schauspielhaus Hamburg
Am Jungen Schauspielhaus Hamburg ist am 7. April die Uraufführung von Sergej...

UA: "Die Verlobung in St. Domingo" von Necati Öziri am Schauspielhaus Zürich
Am 4. April ist die Uraufführung von Die Verlobung in St. Domingo - Ein...

Neu: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller
Deutschland im Taumel der Novemberrevolution 1918. Döblin entwirft das...

UA: "Der Hase mit den Bernsteinaugen" am Landestheater Linz
Edmund de Waal rollt in seinem Bestseller Der Hase mit den Bernsteinaugen die...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Verleihung des Deutschen Jugendtheaterpreises

Anja Hilling © Matthias Horn

 

Am 4. Dezember findet im Rahmen des Frankfurter Autorenforums für Kinder- und Jugendtheater die Preisverleihung des Deutschen Jugendtheaterpreises statt. Nominiert ist, neben Jan Friedrich ("mir nichts dir nichts") und David Greig ("Monster"), Anja Hilling mit ihrem Stück was innen geht. Am Nachmittag werden die nominierten Autoren und Jugendtheaterstücke im Theaterhaus Frankfurt vorgestellt.

In der Begründung der Jury heißt es: "Anja Hilling schildert in 'was innen geht' die radikale Abrechnung eines 14-jährigen Jungen mit einer als monströs und übermächtig erscheinenden Lebenswelt. Dabei gelinge es ihr, 'seine inneren Kämpfe und Verletzungen, seine Gewaltfantasien, seine rabiate Wut und seine Sehnsucht nach Veränderung in drastischer und gekonnt verdichteter Sprache zu beschreiben'."

Wir drücken die Daumen!

03.12.2014

Stücke zu dieser Nachricht:
was innen geht

Autoren zu dieser Nachricht:
Hilling, Anja