17.10.2017

Aktuelle Nachrichten

Rückblick: UA von Anja Hillings "Wie kann ich dich finden, zu mir ziehen und überreden zu bleiben"
Am 27. September brachte Friederike Heller am Nationaltheater Mannheim ein...

UA: "Die Textil-Trilogie" von Volker Schmidt am Staatstheater Nürnberg
Das Staatstheater Nürnberg bringt am 13. Oktober gleich 3 Stücke von Volker...

Wiederentdeckt: "Das heilige Experiment" am Theater Orchester Biel Solothurn
Katharina Rupp hat Fritz Hochwälders historisches Gesellschaftsdrama Das...

UA: "Rasputin" am Theater Hof
Inszeniert von Roland Hüve und unter musikalischen Leitung von Michael Falk...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Amélie Niermeyer inszeniert die deutschsprachige Erstaufführung von Branden...

Neu bei FBE: "Wälder im Frühling" von Eva Rottmann
Jen ist schwanger. Mit 17. Sex: Ja. Irgendwie. Und mit irgendwem. Nini plagt...

Neu bei FBE: "NASSER #7Leben" von Susanne Lipp
Auf Grundlage von Nasser El-Ahmads Leben erzählt Susanne Lipp eine ganz...

Neu bei FBE: "Tom Sawyer" von John von Düffel
In John von Düffels Adaption des Klassikers von Mark Twain erzählt der...

DSE: Arne Lygres "Nichts von mir" am Berliner Ensemble
Am Wochenende eröffnete das Berliner Ensemble sein Kleines Haus mit der...

Martina Clavadetscher für den Schweizer Buchpreis nominiert
Für den Schweizer Buchpreis wurden 78 Titel eingereicht, von denen nun fünf...

Hannah Biedermann für den FAUST nominiert
Für ihre Inszenierung "entweder und" am Jungen Ensemble Stuttgart ist Hannah...

Bestes Musical: Deutscher Musical Theater Preis für "In 80 Tagen um die Welt" von Gisle Kverndokk und Øystein Wiik
Der Hauptpreis "Bestes Musical" der Deutschen Musical Akademie ging in diesem...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: "Auerhaus" in der Theaterfassung von Robert Koall

Auerhaus in der Inszenierung von Robert Gerloff am Düsseldorfer Schauspielhaus, Foto: Thomas Rabsch

 

Sechs Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht nach dem Muster "birth – school – work – death" ablaufen. Sie ziehen ins Auerhaus, leben gemeinsam gegen die Norm und die Erwartungen an, verrückt, unbeschwert, wild und manchmal gefährlich, und gegen die Angst, denn einer von ihnen ist gar nicht so sicher, warum er überhaupt leben soll.
Ein "langer Prosablues über das Aufwachsen im Kaff, über die Melancholie, den Wahnsinn und die paar Jahre, in denen man wirklich lebt", hieß es im Rolling Stone über Bov Bjergs Überraschungserfolg Auerhaus. Am 7. Januar wurde der Roman in der Bearbeitung von Robert Koall am Düsseldorfer Schauspielhaus uraufgeführt.

"Robert Koalls Theaterfassung von ‚Auerhaus' ist klug verdichtet, verteilt den Erzählerpart auf alle Beteiligten, schiebt Episoden ineinander und kürzt damit den ohnehin knappen Roman, der knapp ist in der Sprache wie der Erkenntnis.", schriebe die Deutsche Bühne. "’Unnostalgische Erinnerung' wurde dem Roman bescheinigt. Weder Roman noch Bearbeitung verfallen in eine Haltung von "Schön war die Jugendzeit". [...] Es bleibt aber der Zauber des Zum-ersten-Mal-die-Welt-Verstehens, die einmalige Frische des Blicks, das ziellose Aufbegehren, die emphatische Trennung von allem Bisherigen.“ (nachtkritik)

Robert Koalls Theaterfassung liegt jetzt zum Nachspielen und -lesen vor.

24.01.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Auerhaus

Autoren zu dieser Nachricht:
Koall, Robert
Bjerg, Bov