22.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: Jörg Menke-Peitzmeyer

Jörg Menke-Peitzmeyer © Efe Onikinci

 

Wir freuen uns sehr, Jörg Menke-Peitzmeyer neu in unserem Verlag vertreten zu dürfen.

Der Gewinner des Deutschen Jugendtheaterpreises 2016 startet mit zwei Uraufführungen in unsere Zusammenarbeit. Am 16. März feiert sein Auftragswerk Strafraumszenen am Theater Dortmund Premiere in der Regie von Andreas Gruhn:
Spielerstars, Funktionäre, Fans des BVB - sind sie wirkich eine große Familie, die für die gemeinsame Sache einsteht? Das Versprechen der Authentizität wird auseinandergenommen, Stereotype werden bedient und verdreht, das Verhältnis von Verein und Anhängerschaft hinterfragt, die mediale Berichterstattung durch den Reißwolf gezogen, der Transferirrsinn beleuchtet. Heraus kommt ein groteskes Sammelsurium des Versprechens "echter Liebe".

Am 8. April folgt die Uraufführung des für das Leipziger Theater der Jungen Welt entstandene Stück Juller.

Im Februar erschien zudem sein Romandebüt Billy the Beast - Ein Traum von einem Tiger bei Ullstein, das er am 23. und 24. März auf der Leipziger Buchmesse vorstellen wird.

01.03.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Strafraumszenen

Autoren zu dieser Nachricht:
Menke-Peitzmeyer, Jörg