21.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Ich lebe in einem wilden Wirbel!" - Zum 35. Todestag von Irmgard Keun

 

"Sie haben Humor wie ein dicker Mann, Grazie wie eine Frau, Herz, Verstand und Gemüt. Was wollen Sie mehr?" (Kurt Tucholsky über Irmgard Keun)

Irmgard Keuns Roman Gilgi - eine von uns versetzte nicht nur Kurt Tucholsky ins Schwärmen. Die 26-jährige Autorin wurde mit ihrem Roman schlagartig berühmt. Es folgte ihr zweiter und bekanntester Roman Das kunstseidene Mädchen, den sie vor genau 85 Jahren schrieb. Die Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen, uraufgeführt im Januar 1985 am Schauspiel Bonn, ist einer der erfolgreichsten deutschen Theatertexte. Mittlerweile wurde das Stück über 200-mal inszeniert. Daneben gibt es auch die Chanson-Fassung von Rainer Bielfeldt und Carsten Golbeck, die 2014 am Renaissance-Theater in Berlin uraufgeführt wurde und seither fest im Repertoire ist. 

1936 flieht Keun vor den Nationalsozialisten in die Niederlande, wo sie zum Kreis von Stefan Zweig, Ernst Toller und Joseph Roth gehört. In der Emigration entstehen die Romane Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften (1936), Nach Mitternacht (1937), D-Zug dritter Klasse und Kind aller Länder (beide 1938). Den Erfolg ihrer Romane auf der Bühne erlebte Keun leider nicht mehr. Vor 35 Jahren - am 5. Mai 1982 - starb sie im Alter von 77 Jahren in Köln.

Veranstaltungstipp:
Die Reihe Eine Uni - ein Buch, organisiert von der Universität Köln, ist am 16. Mai der Schriftstellerin Irmgard Keun gewidmet. Unter dem Titel "Köln liest Keun" steht ihr Roman Kind aller Länder im Mittelpunkt.

02.05.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Das kunstseidene Mädchen
Nach Mitternacht
Gilgi - eine von uns
D-Zug dritter Klasse
Kind aller Länder
Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften

Autoren zu dieser Nachricht:
Keun, Irmgard