29.06.2017

Aktuelle Nachrichten

Doppelte Auszeichnung bei den Privattheatertagen in Hamburg
Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde als Abschluss der diesjährigen...

Erstaufführung: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" von Ulf Nilsson in Bielefeld
Am Trotz-Alledem-Theater in Bielefeld begibt sich ab 27. Juni Ulf Nilssons...

Rückblick: Uraufführung "Umständliche Rettung" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Essen
Am 28. April wurde am Schauspiel Essen das Stück Umständliche Rettung von...

Slowenische Erstaufführung: "Alle da!" von Anja Tuckermann in Ljubljana
Am 22. Juni findet am Mini Teater in Ljubljana die slowenische Erstaufführung...

Neu bei FBE: "SUPERBUHEI" von Sven Amtsberg
Dass Hannover-Langenhagen der Platz sein würde, den das Leben ihm zugedacht...

Wir trauern um Ulf Stark
Der schwedische Kinderbuchautor Ulf Stark ist am 12. Juni im Alter von 73...

Volker Ludwig feiert 80. Geburtstag
Wir gratulieren Volker Ludwig ganz herzlich zu seinem 80. Geburtstag!...

UA: "Die Analphabetin, die rechnen konnte" bei den Burgfestspielen Jagsthausen
Die Burgfestspiele Jagsthausen präsentieren am 10. Juni die Uraufführung von...

Privattheatertage in Hamburg: 13. bis 25. Juni
"Privattheater sind eine wichtige Säule in unserer Theaterlandschaft, sie...

Neu bei FBE: FALKNER
Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin...

Sommertheaterpremieren Teil 1
Passend zur Hochsaison der Eheschließungen starten die diesjährigen...

DSE: "Herbstrasen" von Eric Coble am Grenzlandtheater Aachen
Am 1. Juni bringt das Grenzlandtheater Aachen Eric Cobles Stück Herbstrasen...

Neu bei FBE: "Leben Lieben Listen" von Adam Barnard
"Du wirst sterben. Wir beide werden es." Jede Stimme sucht auf eine andere,...

Neu bei FBE: "Walter Nowak bleibt liegen" von Julia Wolf
Mit verblüffender erzählerischer Souveränität und großer Empathie zeichnet...

Willi Fährmann gestorben
Wir trauern um Willi Fährmann. Am 25. Mai starb der Kinder- und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Ich lebe in einem wilden Wirbel!" - Zum 35. Todestag von Irmgard Keun

 

"Sie haben Humor wie ein dicker Mann, Grazie wie eine Frau, Herz, Verstand und Gemüt. Was wollen Sie mehr?" (Kurt Tucholsky über Irmgard Keun)

Irmgard Keuns Roman Gilgi - eine von uns versetzte nicht nur Kurt Tucholsky ins Schwärmen. Die 26-jährige Autorin wurde mit ihrem Roman schlagartig berühmt. Es folgte ihr zweiter und bekanntester Roman Das kunstseidene Mädchen, den sie vor genau 85 Jahren schrieb. Die Bühnenfassung von Gottfried Greiffenhagen, uraufgeführt im Januar 1985 am Schauspiel Bonn, ist einer der erfolgreichsten deutschen Theatertexte. Mittlerweile wurde das Stück über 200-mal inszeniert. Daneben gibt es auch die Chanson-Fassung von Rainer Bielfeldt und Carsten Golbeck, die 2014 am Renaissance-Theater in Berlin uraufgeführt wurde und seither fest im Repertoire ist. 

1936 flieht Keun vor den Nationalsozialisten in die Niederlande, wo sie zum Kreis von Stefan Zweig, Ernst Toller und Joseph Roth gehört. In der Emigration entstehen die Romane Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften (1936), Nach Mitternacht (1937), D-Zug dritter Klasse und Kind aller Länder (beide 1938). Den Erfolg ihrer Romane auf der Bühne erlebte Keun leider nicht mehr. Vor 35 Jahren - am 5. Mai 1982 - starb sie im Alter von 77 Jahren in Köln.

Veranstaltungstipp:
Die Reihe Eine Uni - ein Buch, organisiert von der Universität Köln, ist am 16. Mai der Schriftstellerin Irmgard Keun gewidmet. Unter dem Titel "Köln liest Keun" steht ihr Roman Kind aller Länder im Mittelpunkt.

02.05.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Das kunstseidene Mädchen
Nach Mitternacht
Gilgi - eine von uns
D-Zug dritter Klasse
Kind aller Länder
Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften

Autoren zu dieser Nachricht:
Keun, Irmgard