20.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

Deutscher Hörspielpreis: "'Broken German' muss man hören!"
Broken German von Tomer Gardi gewinnt den Deutschen Hörspielpreis. Das knapp...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins'...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Mit einem kleinen Wort eine große Welt": DSE von "Blau" in Zürich

 

 

BLAU, das Drei-Personen-Stück der irischen Autorin Ursula Rani Sarma über das Leben dreier Jugendlicher in der irischen Provinz, wurde am 11. November 2004 erfolgreich in Zürich in deutschsprachiger Erstaufführung gezeigt (Regie: Jakob Fedler):

"BLAU ist in der Tat ein Titel, der ganz bestimmte Assoziationen weckt: Ein Sternenhimmel, die endlose Weite des Ozeans, vielleicht unergründliche Stille kommen einem da in den Sinn - die irische Dramatikerin eröffnet einem mit einem kleinen Wort eine grosse Welt." (Neue Zürcher Zeitung)

"Die 26-jährige Irin Ursula Rani Sarma siedelt ihre Teenager-Figuren Joe, Des und Danny am äußersten Rand der soliden gesellschaftlichen Welt an. Sie lässt das Trio zwischen Wasser und Land seine Grenzen ausloten und erste unsichere Schritte in Richtung Selbständigkeit gehen. Die schmale blonde Danny vermag die Klippen nicht zu überspringen. (...) Ihr Tod wirft seinen Schatten über die beiden Theaterakte (...): Unter seiner Herrschaft verschränken sich Gewalt und Vergangenheit, Fiktion und Realität, Jenseits und Diesseits zu einer irritierend schillernden Einheit." (Tagesanzeiger)

Am 2. Dezember war BLAU am Hamburger Schauspielhaus in der Regie von Carlos Manuel zu sehen. Einen Tag später hatte es am Heidelberger Theater Premiere, wo das Stück im Rahmen des diesjährigen Stückemarkts bereits mit dem Publikumspreis ausgezeichnet wurde. Zur Hamburger Inszenierung schreibt "Die Welt":

"Drei Jugendliche, die auf der Suche nach sich selbst Freundschaft als etwas begreifen, das sich gebrauchen, auch mißbrauchen, zerstören und wieder aufpäppeln läßt. Eine entwurzelte Generation, verführbar im guten wie im schlechten.
In kurzen, Rap-artigen Szenen, reißt die Dramatikerin das Geschehen an, läßt in Rückblenden, Monologen, Dialogen und direkten Hinweisen an das Publikum die Stunden im Zeitraffer vorbeiziehen." (Die Welt, 02.12.2004)

Soeben wurde die Übersetzung von Ursula Rani Sarmas Stück DURCHGEBRANNT (... TOUCHED ...) fertig gestellt. Das Stück ist noch frei zur DSE. Leseexemplare können ab sofort über den Felix Bloch Erben Verlag bestellt werden.

03.12.2004

Stücke zu dieser Nachricht:
Blau