19.08.2017

Aktuelle Nachrichten

Oscar Straus
Oscar Straus, schon zu Lebzeiten eine international gefeierte Größe, erlebt...

"Kannst du pfeifen, Johanna?" von Ulf Stark an der Bayerischen Staatsoper
Am 8. Juli 2017 ziehen Groß und Klein, womöglich mit probehalber gespitzten...

Neu bei FBE: "SUPERBUHEI" von Sven Amtsberg
Dass Hannover-Langenhagen der Platz sein würde, den das Leben ihm zugedacht...

Neu bei FBE: "Neonazi" von Timo F.
Timo war Neonazi. Obwohl er für die Ideologie nie etwas übrig hatte, landet...

Neu bei FBE: FALKNER
Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin...

Sommertheaterpremieren Teil II
Wann gibt es wohl eine bessere Gelegenheit zum Sommernachtsträumen als an...

Neu bei FBE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot
Die neunjährigen Sabah und Romain kommen aus verschiedenen Welten, aber...

DSE: "Entweder … oder?" am Phosphor-Theater Aachen
Am 12. August 2017 feiert Jean-Claude Grumbergs schwarzhumorige Farce...

"Feuer fangen" von Luc Tartar an der Landesbühne Nord
In Wilhelmshaven feiert am 26. August Luc Tartars Feuer fangen an der...

Doppelte Auszeichnung bei den Privattheatertagen in Hamburg
Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde als Abschluss der diesjährigen...

Erstaufführung: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" von Ulf Nilsson in Bielefeld
Am Trotz-Alledem-Theater in Bielefeld begibt sich ab 27. Juni Ulf Nilssons...

Rückblick: Uraufführung "Umständliche Rettung" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Essen
Am 28. April wurde am Schauspiel Essen das Stück Umständliche Rettung von...

Sommertheaterpremieren Teil 1
Passend zur Hochsaison der Eheschließungen starten die diesjährigen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: FALKNER

Foto: Zerouati

 

Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin FALKNER deklariert ihre Arbeiten als Manifeste. Ein Gesamtwerk, das sie Stück für Stück, Nummer für Nummer entwickelt, festhält und fortschreibt, eine Welt- und Sehnsuchtsformel in mittlerweile 52 Teilen. Der Gestus von FALKNERs Texten findet über alle Gattungsgrenzen hinweg Ausdrucksformen, um Texte mit performativen, theatralisch-deklamatorischen Mitteln zu inszenieren.

FALKNERS Textwelten sind voller Bedrohungen. In beklemmenden Parabeln, monströsen Märchen und dystopischen Gesellschaftsanalysen beschreibt FALKNER menschliche Leerstelllen, Ängste voreinander und Sehnsüchte nacheinander. Reich an Assoziationen und intensiven Bildern, kammerspielartig und szenisch durchkomponiert, eignen sich ihre Texte auch für eine Bühnenumsetzung.

Zum Nachhören, Ausstrahlen und Inszenieren: Manifest 44 / Der schwarze Trauerzug, Amsel, Drossel, Fink und Star, der Rabe, der Rabe, der Uhu, der Uhu (Ö1 2014, ausgezeichnet mit dem "Ö1-Hörspielpreis der Kritik" 2015) , Manifest 49 / Draußen unter freiem Himmel (WDR 2015, ausgezeichnet für die Beste Schauspielerische Leistung bei den ARD Hörspieltagen 2016) , Manifest 50 / Du darfst mich töten, wenn du mich liebst (hr2 2016, ausgezeichnet als "Hörspiel des Monats November 2016" durch die Deutsche Akademie der Darstellenden Künste), Manifest 51 / Der Vogel, der Vogel (WDR 2017)

29.05.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Manifest 44 / Der schwarze Trauerzug, Amsel, Drossel, Fink und Star, der Rabe, der Rabe, der Uhu, der Uhu
Manifest 49 / Draußen unter freiem Himmel
Manifest 50 / Du darfst mich töten, wenn du mich liebst
Manifest 51 / Der Vogel, der Vogel

Autoren zu dieser Nachricht:
FALKNER