24.02.9600

Aktuelle Nachrichten

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...

Oliver Schmaering für Mülheimer Kinderstückepreis nominiert
In dir schläft ein Tier von Oliver Schmaering ist für den Kinderstückepreis...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Inge Deutschkron wird 95

Foto: Inge Deutschkron Stiftung

 

"Ab heute heißt du Sara", sagt ein Polizeibeamter 1938 zu der 16-jährigen Inge. Ihr neuer Vorname wird in den Ausweis eingetragen, dazu ein J für "Jude". In elf Verstecken überlebt sie mit ihrer Mutter den Holocaust inmitten von Berlin. Ab 1955 ist sie als Journalistin und Korrespondentin für die israelische Zeitung Ma’ariv tätig, berichtet unter anderem 1964 vom Auschwitz-Prozess. 1972 zieht Inge Deutschkron nach Israel, veröffentlicht 1978 ihre berühmte Autobiografie "Ich trug den gelben Stern", die mittlerweile in der 26. Auflage erhältlich ist. 1988 kehrt sie wieder nach Berlin zurück.

1989 adaptieren Volker Ludwig und Detlef Michel Inge Deutschkrons Autobiografie unter dem Titel Ab heute heißt du Sara für die Bühne des GRIPS Theaters – "ein sensationell erfolgreiches Bühnenstück" (SZ), das noch heute im Spielplan steht.

Wir gratulieren Inge Deutschkron herzlich zu ihrem 95. Geburtstag!

23.08.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Ab heute heißt du Sara

Autoren zu dieser Nachricht:
Michel, Detlef
Ludwig, Volker