24.04.5387

Aktuelle Nachrichten

Esther Becker mit "Wildbestand" zum Heidelberger Stückemarkt 2018 eingeladen
Im Februar wurde Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu...

DE: "Extremophil" von Alexandra Badea am Prinz Regent Theater Bochum
Am Prinz Regent Theater Bochum findet in der Regie von Frank Weiß die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...

UA: "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke am Volkstheater Rostock
Das Volkstheater Rostock bringt Dorit Linkes Roman Jenseits der blauen Grenze...

DSE: "Runnin' Blue" von Anouk Saleming am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
Am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken inszeniert Luca Pauer Runnin'...

DSE: "Dreizehn Leben" von Fin Kennedy am Theater Lübeck
Am 5. April feiert das Theater Lübeck die Deutschsprachige Erstaufführung von...

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen
Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne...

UA: "Schirokko" von Renate Ahrens am Theater Schloss Maßbach
Die Uraufführung von Renate Ahrens' Stück Schirokko inszeniert Daniela...

Neu bei FBE: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle
Am 28. April ist die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

DSE: "Gloria" am Residenztheater München

Foto: Adrienne Meister

 

Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins' Stück Gloria in der Regie von Amélie Niermeyer am Residenztheater München.

"Branden Jacobs-Jenkins führt sein Publikum in die Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts und demaskiert die Generation der Digital Natives als rücksichtslose Karrieristen. Brutale Einzelkämpfer, die selbst ein kollektives traumatisches Erlebnis nicht zusammenschweißt. Natürlich ist der satirische Blick in die Medienwelt nur das Entree, ein süffiger Appetizer, der schon allein durch die perfekte Übersetzung in den Journalisten-Jargon ungeheuren Spaß macht." (Die Welt)

Jacobs-Jenkins erzählt "in der Struktur eines Well-made-play keine Familiengeschichte oder Ehehölle, sondern versucht, herrschende Arbeitsrealität auf die Bühne zu bringen. Die Redaktion, in der sein Stück spielt, ist dabei allerdings eher eine Parabel als naturalistisch ausgemalt. (...) Er lässt sie [seine Figuren] reden – und dabei durchaus das Richtige sagen." (Süddeutsche Zeitung)

"In Zeiten, in denen aufstrebende junge Leute trotz solider Ausbildung nur mit Zeitverträgen abgespeist werden, muss man nicht nur flexibel sein, sondern ständig auch die Qualitäten eines Alphatiers an den Tag legen. Wer bei dieser Hamsterrad-Rallye nicht mitspielt, hat schon verloren. So wie die Titel gebende Gloria, die, wie ihre Kolleginnen und Kollegen ätzen, ‚nur Kommata verschiebt’." (Donaukurier)

27.10.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Gloria

Autoren zu dieser Nachricht:
Jacobs-Jenkins, Branden