17.01.2018

Aktuelle Nachrichten

Zum Wiederentdecken: "Bach. Das Leben eines Musikers." von Thomas Sutter
Bach. Das Leben eines Musikers. ist eine szenische Biographie und ein...

Premiere: "Mädchen wie die" am Jungen Schauspiel Hannover
Evan Placeys vielfach ausgezeichnetes Coming-of-Age-Stück Mädchen wie die...

Neu bei FBE: "Frau Luna" von Paul Lincke in der Fassung der Bar jeder Vernunft, Berlin
Einmal Mond und zurück, bitte! Nach Im weißen Rössl präsentiert die "Bar...

DSE: "Das Mädchen von weither" von Emma Broström an der Neuen Bühne Senftenberg
Am 19. Januar bringt die Neue Bühne Senftenberg Emma Broströms Stück Das...

Neu bei FBE: "Der Vogel Anderswo" von Stephan Wolf-Schönburg
In Damaskus lebt der kleine Nunu. Sein bester Freund ist ein kleiner Vogel....

Neu bei FBE: "Kuno kann alles" von Henry Mason
Kuno ist ein Draufgänger, ein Energiebündel und Alleskönner: hundert Kugeln...

Premiere: "Hier kommt keiner durch!" an den Wuppertaler Bühnen
In der Regie von Markus Höller zeigen die Wuppertaler Bühnen ab dem 27....

Premiere: "Schöne neue Welt" am Altonaer Theater
Robert Koalls Bühnenfassung von Schöne neue Welt nach dem Roman von Aldous...

Aktuelles: "Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky und Marcellus Schiffer am Maxim Gorki Theater, Berlin
Am 17.12.2017 hatte Alles Schwindel von Mischa Spoliansky und Marcellus...

Aktuelles: "Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Am 10. Dezember brachte die FAUST-Preisträgerin Hannah Biedermann ihre...

Aktuelles: "Alice" von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater München
Am 23.11.2017 hatte Alice von Tom Waits und Robert Wilson am Metropoltheater...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Neu bei FBE: "Schloss an der Loire" von Roman Sikora

Foto: privat

 

Frisch aus dem Sternerestaurant eingetroffen, wird der neue Koch Alfred im Schloss an der Loire von seinen Kollegen Jean-Luc und André empfangen. Skeptisch beobachtet Alfred das Verhalten der Bewohner. Besitzerin Diana ertränkt ihren Kummer im Wein. Jean-Luc hält André für verrückt und André hält Jean-Luc für einen Versager, was er ihn permanent spüren lässt. Und da wäre noch der unscheinbare Boris, dem man besser nicht im Dunkeln begegnen sollte. Nach und nach werden Geheimnisse gelüftet und Alfred erfährt, dass sich Diana nicht freiwillig im Schloss aufhält. Das neue Amt ihres Mannes als Minister in Tschechien bereitete ihrem Leben an seiner Seite ein abruptes Ende. Kurzerhand verbannt er sie ins Schloss und verkauft es ihr als luxuriöses Leben. Todunglücklich träumt Diana von einem Wiedersehen mit ihrer Familie, was Boris jedoch zu verhindern weiß.

Roman Sikora gelingt mit Schloss an der Loire ein Stück ganz im Zeichen des absurden Theaters und mit einer für den tschechischen Autor typisch präzise entworfenen Sprachvirtuosität. In zunächst harmlos daherkommenden Sätzen versteckt er gekonnt Seitenhiebe gegen Diskriminierung und Ausbeutung. So erzeugt der Autor skurrile und aberwitzige Momente, die sich immer mehr zuspitzen und ein funktionierendes Wertesystem in Frage stellen.

25.10.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Schloss an der Loire

Autoren zu dieser Nachricht:
Sikora, Roman