18.12.2216

Aktuelle Nachrichten

"Alles Schwindel" von Mischa Spoliansky am Maxim Gorki Theater in Berlin
Das Publikum des Berliner Maxim Gorki Theaters wird am 17. Dezember sowohl in...

"Die Kaiserin" am Theater Baden bei Wien
Punktgenau zum 300. Geburtstag der Habsburger-Ikone und Langzeit-Regentin...

"Die lustigen Nibelungen" von Oscar Straus am Badischen Staatstheater Karlsruhe
"Er sieht so miesepetrig aus, und nicht wie sonst so munter – was hat er...

Neu bei FBE: "General Wunde" von Joël László
Die Hautkrankheit des Neugeborenen verändert das Leben von Anja und Samuel....

"Die Regeln des Sommers" in der Regie von Hannah Biedermann am Jungen Nationaltheater Mannheim
Hannah Biedermann, frisch mit dem Deutschen Theaterpreis DER FAUST für die...

"Venedig im Schnee" am Theater an der Effingerstraße Bern, den Bühnen der Stadt Gera, dem Theater Schloss Maßbach
Gleich drei Premieren von Venedig im Schnee von Gilles Dyrek gibt es im...

Berlin-Premiere: "Weihnachten auf dem Balkon" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 3. Dezember war die Premiere von Weihnachten auf dem Balkon von Gilles...

UA "Broken German" von Tomer Gardi am Schauspiel Graz
Mitte November wurde Noam Brusilovskys Hörspielbearbeitung von Tomer Gardis...

"Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
"Die Farben weg, die Geräusche lauter. Die Uhren langsamer, dafür das Ticken...

SchreibenDenkenHören: "Der korallene Wald" von Ruth Johanna Benrath
Words don't come easy. Textproduktion ist oft ein hartes Ringen zwischen...

"Wartesaal" nach Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
Ein "leiser und konzentrierter Abend" (Nachtkritik): Stefan Pucher inszeniert...

Neu bei FBE: "Nach Luft jagen" von Michael A. Müller
Penelope möchte uralt werden. Wie Oma. Die sagte mal, jedes Ticken der Uhr,...

DSE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot am Schauspiel Frankfurt
Am Schauspiel Frankfurt ist am 26.11. Fabrice Melquiots neues Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg

Foto: Armin Smailovic

 

Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von Walter Jens in der Regie von Ersan Mondtag am Thalia Theater Hamburg Premiere.

"In Mondtags Orestie herrscht die strenge Form: kein individuelles Spiel, keine Marotten der einzelnen Figuren. Der Text, in der Übertragung von Walter Jens, steht im Mittelpunkt." (Der Spiegel)

"Statt Tableaus auszustellen, lässt sich Mondtag diesmal auf den Text ein, lässt die allmählich in Bewegung versetzten Statuen im hohen Ton und tragischen Versmaß mit Walter Jens’ Nachdichtung hypnotisierend erzählen, welch blutiger Fluch auf dem Haus der Atreiden liegt." (Die Tageszeitung)

"Überdreht bis zum Klamauk und dennoch ein starkes Stück. (...) Der Chor ist bei Aischylos immer auch ein kommentierender, handelnder Akteur. Hier erscheint er mal als Bund der Rachegeister, dann wieder als Bürgerversammlung oder als Mob hämischer Spießer. Ihre Sprechgesänge zu der suggestiven Musik von Max Andrzejewski haben etwas Bedrohliches." (Die Zeit)

"Mondtag sucht Fairness für alle Protagonisten, fächert die Standpunkte mit ironischer Distanz auf, um so zu einer schließlich rein irdischen Deutung persönlicher Verantwortung zu gelangen: Götter sind Ausreden für den befreiten Zorn." (Süddeutsche Zeitung)

02.11.2017

Stücke zu dieser Nachricht:
Die Orestie

Autoren zu dieser Nachricht:
Jens, Walter
Aischylos