23.04.7840

Aktuelle Nachrichten

Esther Becker mit "Wildbestand" zum Heidelberger Stückemarkt 2018 eingeladen
Im Februar wurde Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu...

DE: "Extremophil" von Alexandra Badea am Prinz Regent Theater Bochum
Am Prinz Regent Theater Bochum findet in der Regie von Frank Weiß die...

Wieder bei FBE: "Hair", "La Cage aux folles" u. a.
Mit La Cage Aux Folles, Hair, Hello, Dolly! und Der kleine Horrorladen sind...

UA: "Jenseits der blauen Grenze" von Dorit Linke am Volkstheater Rostock
Das Volkstheater Rostock bringt Dorit Linkes Roman Jenseits der blauen Grenze...

DSE: "Runnin' Blue" von Anouk Saleming am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken
Am Saarländischen Staatstheater Saarbrücken inszeniert Luca Pauer Runnin'...

DSE: "Dreizehn Leben" von Fin Kennedy am Theater Lübeck
Am 5. April feiert das Theater Lübeck die Deutschsprachige Erstaufführung von...

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen
Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne...

UA: "Schirokko" von Renate Ahrens am Theater Schloss Maßbach
Die Uraufführung von Renate Ahrens' Stück Schirokko inszeniert Daniela...

Neu bei FBE: "Die Mitwisser" von Philipp Löhle
Am 28. April ist die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Die...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

DSE: "Schatten eines Jungen" von Arne Lygre am Deutschen Theater Göttingen

Arne Lygre © Siren Høyland Sæter

 

Am 6. April inszeniert Ingo Berk die deutschsprachige Erstaufführung von Arne Lygres Schatten eines Jungen (Deutsch von Hinrich Schmidt-Henkel) am Deutschen Theater Göttingen.

Lygres Stück ist eine feinfühlige Studie über die Abgründe einer grenzenlosen Liebe. Tom hat als Teenager seine Eltern verloren. Anna, die beste Freundin seiner Mutter und selbst kinderlos, kümmert sich um Tom. So gut, dass sie das ersehnte Kind schließlich von ihm erwartet. Tom ist von dem Übermaß an Liebe um ihn herum gefangen, er selbst hat kaum Freunde und zu einer Freundin kommt es nie. Er erfüllt passiv, was sich die Menschen um ihn herum von ihm wünschen. 

Arne Lygre spielt geschickt mit Zeit- und Erzählperspektiven. Toms Geschichte wird gleichzeitig in zwei verschiedenen Zeitrichtungen erzählt, die bruchstückhaften Informationen setzen sich nach und nach zu einem immer klareren Bild der Familie zusammen. Die Vergangenheit beeinflusst die Gegenwart wie auch die Zukunft. Zum Schluss wiederholt sich die Geschichte mit neuen Mitspielern. 

22.03.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Schatten eines Jungen

Autoren zu dieser Nachricht:
Lygre, Arne