Aktuelle Nachrichten

Neu: "Pig Boy 1986-2358" von Gwendoline Soublin
Am Beispiel des Schweins entwirft Gwendoline Soublin eine so bizarre wie...

Neu: "Das Leben ist ein Wunschkonzert" von Esther Becker
Esther Becker ist das Kunststück gelungen, mit leichter Hand ein gewitztes...

Premieren: "Lazarus" in Leipzig und Göttingen
Lazarus von David Bowie und Enda Walsh entwickelte sich nach der...

Premiere: "Backbeat" an der Württembergischen Landesbühne Esslingen
Am 6. Juni ist die Premiere von Iain Softleys und Stephen Jeffreys'...

Neu: "Else (ohne Fräulein)" von Thomas Arzt
Angelehnt an Schnitzlers inneren Monolog "Fräulein Else" verortet Thomas Arzt...

UA: "Mr. Nobody" am Jungen Schauspiel Düsseldorf
Am 1. Juni ist die Uraufführung von Mr. Nobody nach dem Film von Jaco Van...

Premiere: "Alles was Sie wollen" an der Komödie am Kurfürstendamm
Am 7. Juni ist die Premiere von Alles was Sie wollen an der Komödie am...

Sommertheater: Unsere Premieren von Juni bis August
Wir freuen uns auf Sommer, Sonne und Theater - hier eine Auswahl unserer...

Ausgezeichnet: Berliner Kindertheaterpreis 2019 für Esther Becker
"Ein Stück, bei dem man sich fragt, wo es vorher war. Ein Stück, das es schon...

DE: "Der Besuch der alten Dame - Das Musical" bei den Freilichtspielen Tecklenburg
Am 24. Juli 2020 feiern die Freilichtspiele Tecklenburg die deutsche...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: "Jedermann - Ein Musical vom Sterbelernen" beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree

Produktionsmotiv © Musiktheaterfestival Oper Oder-Spree Neuzelle

 

Am 19. Juli feiert Peter Lunds und Wolfgang Böhmers Musical-Neufassung vom Jedermann beim MusikTheaterFestival Oper Oder-Spree am Kloster Neuzelle Uraufführung. Regie führt Rainer Holzapfel, die musikalische Leitung liegt in den Händen von Valentin Egel.

Jedermann - Ein Musical vom Sterbenlernen ist eine Neufassung von Jedermann - Die Rockoper mit reduzierter Orchesterbesetzung.

Ausgehend von Hugo von Hofmannsthals Bühnenklassiker "Jedermann" ist Peter Lund eine religionsunabhängige und damit allgemeingültige und zugleich multikulturelle Fassung gelungen, die das Original vom Kopf auf die Füße der Wirklichkeit stellt: Nach wie vor kämpft der Kaufmann Jedermann um die rechte Art zu sterben. Doch Chef der Veranstaltung ist nicht Gott, sondern der stets gut gelaunte Tod. Seine Geschäfte laufen bestens, und von ihm wissen wir als Einzigem sicher, dass es ihn wirklich gibt. Bei den weiteren Figuren Gott, Teufel und den "Guten Werken" hingegen kann man sich da nicht so sicher sein. Folgerichtig sind sie nur Allegorien, die zudem mächtig gegen die drohende Arbeitslosigkeit zu kämpfen haben - denn wer glaubt heute noch an sie?

Musikalisch streift Wolfgang Böhmer das amerikanische Musical mit parodistischen Zitaten und schließt gleichzeitig dicht an die europäische Tradition des unterhaltenden Musiktheaters an. Er setzt sich auf den leeren Stuhl zwischen Oper und Musical - der Operngänger hört Musical, der Musicalfan Oper.



06.07.2018

Autoren zu dieser Nachricht:
Lund, Peter
Böhmer, Wolfgang