11.12.4012

Aktuelle Nachrichten

Eine Auswahl: Familienstücke für die Weihnachtszeit
Auch wir können uns dem vorweihnachtlichen Glanz nicht entziehen und haben...

Aktuell: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Am 1. November eröffnete Johan Simons seine Intendanz am Schauspielhaus...

Neu bei FBE: "Der Name der Rose" (Umberto Eco / Gisle Kverndokk / Øystein Wiik)
1327: Mysteriöse Todesfälle bringen eine Benediktinerabtei in Ligurien in...

Neu bei FBE: "Mord im Orientexpress" von Agatha Christie
Auf der Fahrt des Orientexpress von Istanbul nach Calais fällt ein...

Neu bei FBE: "Ich werde nicht hassen" von Izzeldin Abuelaish
Dies ist die Geschichte von Dr. med. Izzeldin Abuelaish, einem...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

UA: "Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs" bei den Luisenburg-Festspielen

Produktionsmotiv © Luisenburg-Festspiele

 

Am 12.7. ist die Uraufführung von Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs bei den Luisenburg-Festspielen in Wunsiedel. Das Stück des Autorenduos Dogberry&Probstein wird von Anatol Preissler inszeniert.

Eine elegant gekleidete Dame erscheint in der Baker Street Nr. 221b und bittet Sherlock Holmes und Dr. Watson um Hilfe: Ein kulturliebender Verwandter von ihr hat eine ägyptische Mumie importieren lassen. Die Menschen, die an dem Transport beteiligt waren, sind allesamt umgekommen. Jetzt fürchtet der Verwandte um sein eigenes Leben und um seinen Verstand, denn allabendlich flüstert die Mumie ihm zu - auf Bayerisch. Der Verwandte ist niemand Geringerer als König Ludwig II., die junge Dame seine Cousine Therese von Bayern. Sherlock Holmes' neuester Fall führt den wohl berühmtesten aller Detektive auf ganz neues Terrain ...

Mit brillantem Timing lassen Dogberry&Probstein ihre Stars von Pointe zu Pointe und Umzug zu Umzug hechten. Inspiriert durch den Hitchcock-Krimi "Die 39 Stufen" wird die komplette Handlung mit nur vier Schauspielern erzählt, die in 40 Rollen schlüpfen. Verschmitzt spielen Dogberry&Probstein mit den Erwartungen und Grenzen des kriminalistischen Genres.

Seit dem 9.6.2018 ist das Stück bereits als Vorab-Inszenierung am Blutenburg-Theater in München zu sehen, ebenfalls inszeniert von Anatol Preissler: "Eine irrwitzig sprachturnerische, ins Choreographische steigernde Spurensuche, (...) ein herrlich heilsam-verrückter, mit unerwartet ernster Note endender Theaterabend." (Münchner Merkur)

09.07.2018

Stücke zu dieser Nachricht:
Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs

Autoren zu dieser Nachricht:
Dogberry&Probstein