Neu: "Desperado" von Ton Kas und Willem de Wolf

Ton Kas © Greetje Mulder / Willem de Wolf

 

In den Tiefen ihrer Gedanken sind sie Helden des wilden Westens, im täglichen Leben bleibt Heldentum leider unerreichbar: Vom Barhocker aus analysieren Leo, Robin, Bert und Harrie die Welt, die Frauen, die Arbeit und sich selbst. Mit feiner Tragikomik bringt das Stück von Ton Kas und Willem de Wolf die tradierten Männerbilder des vergangenen Jahrhunderts an den Tresen bzw. auf die Bühne. Zwischen Kneipenjargon und kunstfertiger Lakonie beschwören die vier "Desperados" den großen Geist der Midlife-Crisis.

"Trockenkomisch, aber beinhart: Desperado beschreibt die erfolglosen Anstrengungen von vier Männern, ihrem Leben einen Sinn zu verleihen. (...) Windbeutel von großer Klasse!"
(De Standaard)

"Dieser Text ist ein furioses Spiel mit scheinbar hohlem Gefasel, aber mit seinem geschickten Aufbau und Rhythmus ein wahres Heldenstück, das mit guten Schauspielern zu einem großen Abend über die Tragik des Menschseins wird."
(De Morgen)

01.09.2019

Stücke zu dieser Nachricht:
Desperado

Autoren zu dieser Nachricht:
Kas, Ton
de Wolf, Willem