19.11.2017

Aktuelle Nachrichten

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

Deutscher Hörspielpreis: "'Broken German' muss man hören!"
Broken German von Tomer Gardi gewinnt den Deutschen Hörspielpreis. Das knapp...

Wiederentdeckt: "Woman of the Year" von John Kander und Fred Ebb
Woman Of The Year – ein witziges und hintersinniges Musical, in dessen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Deutscher Jugendliteraturpreis 2017 Kategorie Bilderbuch: "Hier kommt keiner durch!"
Das wahrhaft grenzüberschreitende Buch Hier kommt keiner durch! von Isabel...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

DSE: "Gloria" am Residenztheater München
Am 20.10. war die deutschsprachige Erstaufführung von Branden Jacobs-Jenkins'...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Zeit, Liebe und ansteckender Irrsinn: DSE von Christian Lollikes "Plegeheimdrama" in München

Verzeihung, ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn? von Christian Lollike ist ab dem 14. Dezember 2005 am Theater Halle 7 / inkunst in München erstmals in deutscher Sprache zu sehen.

 

Zehn Minuten reichen, um die ganze Welt auf den Kopf zu stellen: Im Mittelpunkt des Theaterstücks Verzeihung, ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn? vom dänischen Autor Christian Lollike stehen die Geschehnisse um das Personal und die Bewohner des Pflegeheims "Frydendal": Biermann spuckt Blut und hört Stimmen; die Insassen singen Kinderreime; Don Otto ist blind und raucht dicke Havannas; die senile Kleptomanin Vera geht eine Liebesbeziehung mit ihrem jungen Pfleger Valentin ein. Zum Pflegepersonal zählen auch Bernhard, ein Medizinstudent, Amanda, eine sexy Schwester und Öh Walter, selbst schon medikamentensüchtig sowie Frau Frauke, die Leiterin des Pflegeheims, die hohe ethische Ansprüche an sich und das Personal stellt. Bernhard und Öh Walter kümmert das wenig: Immer wieder drangsalieren und bestehlen sie ihre alten Schützlinge.

Dabei geht es in dem "Pflegeheimdrama" keineswegs pessimistisch zu, im Gegenteil: Es handelt sich vielmehr um ein heiteres, charmantes, geradezu beschwingtes Werk, das von einer unerschöpflichen szenischen Phantasie zeugt. Geschickt verwebt der junge Autor die einzelnen Erzählstränge zu einem gleichwohl poetischen und humorvollen wie sarkastischen und schonungslosen Theaterstück, das durch seinen steten Wechsel zwischen ruhigen und philosophischen Passagen und grotesken und surrealistischen Szenen brilliert.

Am 14. Dezember 2005 wird Verzeihung, ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn? in deutschsprachiger Erstaufführung am Theater Halle 7 / inkunst in München vorgestellt. Schon gut einen Monat später steht mit der DSE von Sexy Sally ein weiteres Stück des dänischen Autors an gleicher Stelle auf dem Programm.

Christian Lollike, Jahrgang 1973, arbeitete als Regieassistent von Miguel Rubio am Yayachakani Theater in Lima (Peru) und ist Gründungsmitglied von "The Sheriff", einer Gruppe, die dem vorhersehbaren Theater den Kampf angesagt hat. Sein Studium des Szenischen Schreibens am Theater Aarhus schloss er 2001 ab. Neben Theaterstücken schreibt Lollike auch Hörspiele und Drehbücher. Sein erster abendfüllender Theatertext Verzeihung, ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn? wurde 2003 am Stadttheater Boras (Schweden) uraufgeführt. 2004 folgte die Uraufführung seines Stückes Sexy Sally (Dom over skrig) am Katapult-Theater in Aarhus (Dänemark). In Deutschland kam im Herbst 2005 die von ihm erstellte Theaterfassung nach Lars von Triers Film "Dogville" am Staatstheater Stuttgart zur Uraufführung.

01.12.2005

Stücke zu dieser Nachricht:
Verzeihung, ihr Alten, wo finde ich Zeit, Liebe und ansteckenden Irrsinn?
Sexy Sally

Autoren zu dieser Nachricht:
Lollike, Christian