20.09.7591

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Die ganze Welt in meinem Zimmer" von Sergej Gößner und Klaus Schumacher
Eine Tür steht im Zentrum des Stückes - oder eher davor? Man könnte sie...

UA: "Effi" von Oliver Schmaering und Kay Wuschek am Theater an der Parkaue
Oliver Schmaerings und Kay Wuscheks Bearbeitung des Fontane-Romans "Effi...

UA: "Die Eisbärin" von Eva Rottmann am Theater Kanton Zürich
Eva Rottmanns Auftragswerk für das Theater Kanton Zürich, das...

"Lazarus" von David Bowie am Landestheater Linz
Die nächste Premiere von David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus findet...

Neu bei FBE: Mariana Leky "Was man von hier aus sehen kann"
Selma, eine alte Westerwälderin, kann den Tod voraussehen. Immer, wenn ihr im...

Premiere: "Ein Stein fing Feuer" nach Eugène Ionesco am Staatstheater Nürnberg
Am Staatstheater Nürnberg eröffnet die neue Intendanz um Jens-Daniel Herzog...

DSE: "Rotterdam" von Jon Brittain am Rabenhof Theater, Wien
Am 25.09. ist die deutschsprachige Erstaufführung von Jon Brittains Stück...

UA: "Nackt über Berlin" von Axel Ranisch am Neuen Theater Halle
Mit der Uraufführung von Axel Ranischs Roman Nackt über Berlin eröffnet das...

UA: "Heiß auf 2. Liga" von Jörg Menke-Peitzmeyer an den Hamburger Kammerspielen
Das Unfassbare ist geschehen: Bange Minuten bis zum Ende des letzten Spiels....

Wiederentdeckt: "Waisen" von Lyle Kessler
Zwei Brüder hausen in einem heruntergekommenen Gebäude in Philadelphia. Seit...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018: Nominierung für Fabrice Melquiot
Fabrice Melquiot ist mit seinem Stück Die Zertrennlichen (übersetzt von...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Fokus Jean-Luc Lagarce an der Schaubühne, Berlin

Jean-Luc Lagarce
(Foto: Année Lagarce, lagarce.net)

Für weitere Informationen siehe auch:
Meister der Präzision: Jean-Luc Lagarce

 

Jean-Luc Lagarce (1957–1995) gilt in Frankreich neben Bernard-Marie Koltès als einer der bedeutendsten Theaterautoren seiner Generation. Er ist der prominenteste Vertreter des so genannten ›Théâtre de la parole‹, das sich durch die Auflösung dramatischer Formen kennzeichnet und kompositorische Strukturen in den Vordergrund rückt.

In Zusammenarbeit mit ehemaligen Weggefährten rückt die Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin zum Auftakt des 7. FIND-Festivals am 29. März Lagarces in Deutschland oft befremdlich wirkende Sprachlandschaften ins Blickfeld und untersucht die Herausforderungen seiner Stücke für Theatermacher und Zuschauer sowie ihren Einfluss auf die ›écriture contemporaine‹. Den Auftakt macht der Pariser Biograf und Kritiker Jean-Pierre Thibaut mit einer Einführung in das Werk von Jean-Luc Lagarce. Es folgt eine Live-Hörspiel-Produktion des Stücks Die Reise nach Den Haag, das die lange Reise eines Mannes in die Absurditäten von Gastfreundschaft und an die eigenen, tödlichen Grenzen erzählt. Den Abschluss des Abends bildet eine Diskussion, an der neben Jean-Pierre Thibaut auch François Berreur, Leiter des Verlags Les solitaires Intempestifs und Regisseur, teilnimmt.

Beginn der Veranstaltung ist 19.00 Uhr.

Am 30. März folgt am Institut Français Berlin um 18.30 unter dem Titel "Hommage à Jean-Luc Lagarce" eine weitere Begegnung mit Jean-Pierre Thibaut.

Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie auch unter www.france-en-scene.de.

28.02.2007

Stücke zu dieser Nachricht:
Die Reise nach Den Haag

Autoren zu dieser Nachricht:
Lagarce, Jean-Luc