Aktuelle Nachrichten

Rückblick: "Am Rand (Ein Protokoll)" von Philipp Löhle am Staatstheater Nürnberg
Am 9. März war die Uraufführung von Philipp Löhles neuem Stück Am Rand (Ein...

Neu bei FBE: "Tewje" ein Ballett von Richard Wherlock und Olivier Truan
Beginnendes 20. Jahrhundert. Tewje, der Milchmann, lebt in dem kleinen...

UA & SE: "Begleiterscheinungen" am Theater an der Kö und "Unter falschen Brüdern" am Theater Matte
Begleiterscheinungen von Peter Buchholz wird am 5. April am Theater an der Kö...

Neu: "Grete Minde" von Kay Wuschek nach Theodor Fontane
"Ein unbillig Recht, ein totes Recht" widerfährt Grete, Tochter einer...

GEH DICHT DICHTIG! Ein lautpoetischer Dialog
In GEH DICHT DICHTIG! tritt die Autorin Ruth Johanna Benrath in einen...

UA: "lauwarm" von Sergej Gößner am Jungen Schauspielhaus Hamburg
Am Jungen Schauspielhaus Hamburg ist am 7. April die Uraufführung von Sergej...

UA: "Die Verlobung in St. Domingo" von Necati Öziri am Schauspielhaus Zürich
Am 4. April ist die Uraufführung von Die Verlobung in St. Domingo - Ein...

Neu: "Karl und Rosa. Für Geister Eintritt frei" von Felicia Zeller
Deutschland im Taumel der Novemberrevolution 1918. Döblin entwirft das...

UA: "Der Hase mit den Bernsteinaugen" am Landestheater Linz
Edmund de Waal rollt in seinem Bestseller Der Hase mit den Bernsteinaugen die...

KinderStückePreis 2019: Nominierungen für "Die Eisbärin" und "Ich, Ikarus"
Zwei Kinderstücke aus unserem Programm wurden zu den diesjährigen Mülheimer...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Fokus Jean-Luc Lagarce an der Schaubühne, Berlin

Jean-Luc Lagarce
(Foto: Année Lagarce, lagarce.net)

Für weitere Informationen siehe auch:
Meister der Präzision: Jean-Luc Lagarce

 

Jean-Luc Lagarce (1957–1995) gilt in Frankreich neben Bernard-Marie Koltès als einer der bedeutendsten Theaterautoren seiner Generation. Er ist der prominenteste Vertreter des so genannten ›Théâtre de la parole‹, das sich durch die Auflösung dramatischer Formen kennzeichnet und kompositorische Strukturen in den Vordergrund rückt.

In Zusammenarbeit mit ehemaligen Weggefährten rückt die Schaubühne am Lehniner Platz in Berlin zum Auftakt des 7. FIND-Festivals am 29. März Lagarces in Deutschland oft befremdlich wirkende Sprachlandschaften ins Blickfeld und untersucht die Herausforderungen seiner Stücke für Theatermacher und Zuschauer sowie ihren Einfluss auf die ›écriture contemporaine‹. Den Auftakt macht der Pariser Biograf und Kritiker Jean-Pierre Thibaut mit einer Einführung in das Werk von Jean-Luc Lagarce. Es folgt eine Live-Hörspiel-Produktion des Stücks Die Reise nach Den Haag, das die lange Reise eines Mannes in die Absurditäten von Gastfreundschaft und an die eigenen, tödlichen Grenzen erzählt. Den Abschluss des Abends bildet eine Diskussion, an der neben Jean-Pierre Thibaut auch François Berreur, Leiter des Verlags Les solitaires Intempestifs und Regisseur, teilnimmt.

Beginn der Veranstaltung ist 19.00 Uhr.

Am 30. März folgt am Institut Français Berlin um 18.30 unter dem Titel "Hommage à Jean-Luc Lagarce" eine weitere Begegnung mit Jean-Pierre Thibaut.

Weitere Informationen zu beiden Veranstaltungen finden Sie auch unter www.france-en-scene.de.

28.02.2007

Stücke zu dieser Nachricht:
Die Reise nach Den Haag

Autoren zu dieser Nachricht:
Lagarce, Jean-Luc