19.02.2018

Aktuelle Nachrichten

Wiederentdeckt: "Der Flüchtling" von Fritz Hochwälder
Nahe einer schwer passierbaren Landesgrenze im Hochgebirge treffen drei...

Neu bei FBE: "Das Mädchen Wadjda" von Haifaa Al Mansour
Riad, Saudi-Arabien: Die zehnjährige Wadjda wünscht sich nichts sehnlicher...

DSE: "Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Düsseldorfer Schauspielhaus
Am 3. Februar ist die deutschsprachige Erstaufführung des Musicals Lazarus...

"Grimm!" von Thomas Zaufke und Peter Lund am Theater Erfurt
Mit dem bösen Wolf hat schon so ziemlich jeder seine Erfahrungen gemacht. So...

Neu bei FBE: "Das Molekül" von William W. Murta
Mit biografischen Schlaglichtern erzählt William Ward Murta in seinem Musical...

Neu bei FBE: "Polnische Hochzeit" von Joseph Beer
19. Jahrhundert, Zeit des polnischen Aufstandes gegen die russische...

Neuübersetzung "High Society" am Landestheater Coburg
Wenn sich die High Society amüsiert und Hochzeit feiert, ist auch die...

Neu bei FBE: "Rabbit Hole" von David Lindsay-Abaire
Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine...

"Die Nashörner" am Staatsschauspiel Dresden
Die Kritik an einem hinter dem Individualismus versteckten Zwang zu...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Tragikomischer Liebesreigen: Uraufführung "4 1/2 Männer und ich" von Arna Aley am Berliner Ensemble

Uraufführung am Berliner Ensemble: Arna Aley mit 4 1/2 Männer und ich

 

Toteau ist wie ein erwachsen gewordenes Rotkäppchen, sagt Samuel. Samuel ist der erste von 4 ½ (Ex-)Männern, die Toteaus Leben verkomplizieren ...

Am 15. Dezember kommt mit Arna Aleys tragikomischem Liebesreigen 4 1/2 Männer und ich ein preisgekröntes Stück am Berliner Ensemble zur Uraufführung: Die Autorin erhielt für ihr Werk in diesem Jahr den Jurypreis der St. Galler Autorentage und wurde zum Stückemarkt des Berliner Theatertreffens eingeladen. Regie führt Philip Tiedemann.

Toteau, Ende 20, ist eine Frau, die nicht erwachsen wird. In der Großstadt lebend, stolpert sie von einer Beziehungskatastrophe in die nächste. Weil ihr Freund sie vor die Tür setzt, rächt sie sich am männlichen Geschlecht. Sie zeigt einen flüchtigen Bekannten an, weil dieser sie angeblich vergewaltigt hat. Als sie sich bei der Familie entschuldigen will, stellt sie fest, dass die Ehefrau froh ist, ihren Mann endlich los zu sein. Und während er seine Strafe absitzt, freunden sich die beiden Frauen an.

Die in Litauen geborene Arna Aley absolvierte ihr Studium des Szenischen Schreibens an der Hochschule der Künste in Berlin. Ihre Theaterstücke "Deutsch als Fremd" und Im siebten Himmel ist Ruh wurden erfolgreich in Deutschland und Österreich gezeigt. 2005 gewann sie für das Minidrama "Toteau und der Autodieb", ein Vorläufer von 4 1/2 Männer und ich, den Jurypreis des Kurzdramenwettbewerbs DRAMA KÖLN 2005 und den 1. Preis des Dramenwettbewerbes Stückwerk II in Leipzig. Zurzeit arbeitet Arna Aley als Autorin und Regieassistentin am Berliner Ensemble.

Weitere Aufführungen von 4 1/2 Männer und ich finden am 16. und 20. Dezember und am 4., 8. und 24. Januar statt.

05.12.2007

Stücke zu dieser Nachricht:
Im siebten Himmel ist Ruh
4 1/2

Autoren zu dieser Nachricht:
Aley, Arna