23.11.940

Aktuelle Nachrichten

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
"Die Reise führt tief hinein ins Unterbewusste des alten Griesgrams, wo die...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

Michael Thalheimer inszeniert "Einsame Menschen" am DT Berlin; Adaption von Gerhart Hauptmanns "Till Eulenspiegel" frei zur UA

 

 

Gerhart Hauptmanns Drama EINSAME MENSCHEN verhandelt das alte Verhältnis zwischen Mann und Frau. Ohne Hoffnung auf Verständigung ist der Wissenschaftler Vockerath gefangen zwischen bürgerlicher Ehe und fortschrittlichen Theorien, die er selbst nicht zu verwirklichen vermag.
Das Stück, 1891 in Berlin uraufgeführt, wird am Deutschen Theater in Berlin von Michael Thalheimer inszeniert. Premiere ist am 20. Dezember.

TILL EULENSPIEGEL: Gerhart Hauptmann aktualisiert die Volksbuchgestalt und gibt ihm eine Doppelrolle als desillusioniert aus dem Krieg heimgekehrter Soldat und als vagierender "Schalksnarr", der der Welt den satirischen Spiegel vorhält. Nicht zuletzt durch die omnipräsente Kriegsthematik scheint das Versepos, das von Michael Tietz unlängst für die Bühne eingerichtet wurde, aktueller denn je.
Das Werk ist noch frei zur Uraufführung. Ansichtsexemplare des Textbuches können über den Felix Bloch Erben Verlag bestellt werden.

01.12.2003