29.01.2015

Aktuelle Nachrichten

"Alice" am Theater Magdeburg
Das Theater Magdeburg feiert am 31. Januar nicht nur seinen Nichtgeburtstag,...

Drei Premieren von Oliver Kluck
Andreas Altmanns Das Scheißleben meines Vaters, das Scheißleben meiner Mutter...

"Das Ballhaus" am Theater Krefeld und Mönchengladbach
"Der Tanz auf dem Vulkan. Die Welt vergessen, das Leben genießen. Dafür geht...

"Eine Frau, die weiß, was sie will" an der Komischen Oper Berlin
Am 30. Januar feiert die Komische Oper Berlin die Premiere von Oscar Straus'...

"Malala - Mädchen mit Buch" in Innsbruck und Darmstadt
Als jüngste Preisträgerin des Nobelpreises geht die 17-jährige...

DSE: "Eine Stunde Ruhe" am St. Pauli Theater in Hamburg
Am 18.01.2015 findet im St. Pauli Theater, Hamburg die deutschsprachige...

"Pelleas und Melisande" an der Volksbühne Berlin
Ab 14. Januar kann sich das Volksbühnen-Publikum auf eine spektakuläre...

Jo Nesbøs "Doktor Proktors Pupspulver" in den Kinos und als Bühnenstück bei FBE
Am 15. Juni kommt das erfolgreiche Kinderbuch Doktor Proktors Pupspulver von...

"Auf ein Neues" am Theater an der Kö in Düsseldorf
"Auf ein Neues" ragt heraus. Antoine Rault ist es gelungen, Themen wie...

Neu bei DESCH: "Zurück auf Anfang" von Eric-Emmanuel Schmitt
Wer wünscht es sich nicht? Nochmal von vorne anfangen zu können, sich...

DE: Das Bekenntnis eines Masochisten in Dortmund
Herr M. hat es schwer. Auf der Suche nach tiefgreifender Demütigung und roher...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte

"Alice" am Theater Magdeburg

Foto: Tom Waits © St. Rose Music, New York

 

Das Theater Magdeburg feiert am 31. Januar nicht nur seinen Nichtgeburtstag, sondern auch die Premiere von Alice in der genialen Fassung von Robert Wilson, Tom Waits und Kathleen Brennan. Inszeniert wird von Caroline Stolz, die musikalische Leitung übernimmt Frank Rosenberger.

Die Musik ist ungewöhnlich weich und zart für Tom Waits, gleichzeitig finden sich jedoch auch bekannte Klänge: raue Jazz-Balladen, lyrische Melancholie über Tod und Sehnsucht, im Ganzen eine surreale und exotische Welt. Waits benutzt Phantastisches, fremdartige Charaktere und Bilder, um die innere Welt eines Mannes zu entwerfen, die geprägt ist von Verlust und Sehnsucht in einer Atmosphäre aus Leid und Träumerei, Wahnsinn und Resignation. In ihrer Gegensätzlichkeit und Unfassbarkeit drängt sich der Vergleich mit der Theatermusik Kurt Weills auf, oder wie Tom Waits selbst sagte: "Alice is adult songs for children, or children's songs for adults. It's a maelstrom or fever-dream, a tone-poem, with torch songs and waltzes... an odyssey in dream and nonsense."

Das Werk beschäftigt sich mit Lewis Carroll, dem Autor von "Alice im Wunderland" und "Durch den Spiegel und was Alice dort fand", und seiner Besessenheit von der jungen Alice Liddell, dem Mädchen, das ihn zu diesen Werken inspirierte. Die Verwirrungen und Obsessionen des Autors werden thematisiert, der Handlung und Gegenwart, Traum und Wirklichkeit, die Figur und die reale Alice nicht mehr unterscheiden kann.

Stücke zu dieser Nachricht:
Alice

Autoren zu dieser Nachricht:
Wilson, Robert
Waits, Tom
Carrol, Lewis
Brennan, Kathleen