16.11.2018

Aktuelle Nachrichten

UA: "Nicobobinus oder Die verwegene Reise ins ferne Land der Drachen" am Theater der Jungen Welt, Leipzig
Am 17.11.2018 kommt Katrin Langes Stück Nicobobinus nach dem Roman von Terry...

Neu bei DESCH: "Zwei Lügen, eine Wahrheit" von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret
Am Abend des 27. Hochzeitstages macht Philippe den großen Fehler, seiner Frau...

Rückblick: "Hunger. Peer Gynt" am Deutschen Theater
Am 19. Oktober war die Premiere von Sebastian Hartmanns Inszenierung "Hunger....

Neu bei FBE: "Siri und die Eismeerpriaten" von Frida Nilsson
"Weißhaupt hat meine Schwester geraubt! Wir müssen sie zurückholen!" Aber...

Deutscher Kindertheaterpreis 2018 für Fabrice Melquiot und "Die Zertrennlichen"
Fabrice Melquiot wurde für sein Stück Die Zertrennlichen mit dem Deutschen...

Premiere: "Die Jüdin von Toledo" am Schauspielhaus Bochum
Mit der Premiere von Die Jüdin von Toledo in der Bühnenfassung von Koen...

Neu bei FBE: "Du springst, ich falle" von Maryam Madjidi
In ihrem viel diskutierten, autobiografischen Debüt erzählt Maryam Madjidi...

Neu bei FBE: "Kopfkino" von Thomas Zaufke und Peter Lund
Lennard kann sich nie entscheiden. Aber zumindest eine Sache hat er...

Premiere: "Little Voice" am Theater Paderborn
Am Theater Paderborn inszeniert Katharina Kreuzhage Little Voice von Jim...

UA: "Scham" am Theater Oberhausen
Am 30.11. wird Scham von Claudia Tondl am Theater Oberhausen uraufgeführt....

UA: "Adel verpflichtet" am Ernst Deutsch Theater in Hamburg
Am 29. November ist Uraufführung von Dogberry&Probsteins mörderisch schwarzer...

DSE: "Ein Amerikaner in Paris" am Landestheater Linz
Am 25. November findet am Landestheater Linz die Deutschsprachige...

"Mamma Macchiato" von Tom van Hasselt am Kammertheater Karlsruhe
Ein bisschen Prenzlauer Berg ist überall – so auch in Karlsruhe, wo am 23....

Premiere: "Rheinische Rebellen" am Schauspiel Köln
Am 23. November feiert das Schauspiel Köln die Premiere von Rheinische...

"Lazarus" von David Bowie und Enda Walsh am Deutschen Schauspielhaus Hamburg
Falk Richter inszeniert David Bowies und Enda Walshs Musical Lazarus am...

UA: "Die Verschwörerin" am Theater Basel
Joël Lászlós neues Stück Die Verschwörerin kommt am 2. November am Theater...

Einladungen: Franziska Henschel und "Mädchen wie die" beim Augenblick Mal! 2019
Franziska Henschel ist mit ihrer Stückentwicklung "Nachts" zum Augenblick...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Kander, John
John Kander und Fred Ebb werden als eingespieltes, erfahrenes Team meistens zusammen genannt. Etwa gleichaltrig - Kander wurde 1927 in Kansas City, Ebb...


Ebb, Fred
John Kander und Fred Ebb werden als eingespieltes, erfahrenes Team meistens zusammen genannt. Etwa gleichaltrig - Kander wurde 1927 in Kansas City, Ebb...


 

Chicago

Ein Musical-Vaudeville
Buch von Fred Ebb und Bob Fosse
Musik von John Kander
Liedtexte von Fred Ebb
nach dem Theaterstück "Chicago" von Maurine Dallas Watkins
Deutsch von Erika Gesell und Helmut Baumann
4D, 2H, Nebendarsteller, Chor, Ballett
Orchesterbesetzung: Vl, Reed I (S.Sax, Klar, A.Sax, Picc), Reed II (T.Sax, Klar, Picc, S.Sax), Reed III (S.Sax, B.Klar, B.Sax, T.Sax), Trp I, II, Pos I, II, Tb/Kb, Perc/Dr, Bjo, Key I, II
UA: 03.07.1975, 46th Street Theatre New York
DSE: 21.07.1977, Thalia Theater Hamburg

Hinweis:
Eingeschränkte Lizenzierung - Aufführungslizenzen werden derzeit nur für professionelle Bühnen, nach besonderer Genehmigung und mit begrenzter örtlicher Verfügbarkeit vergeben.

Chicago in den 20ern. Die junge, ehrgeizige Vaudeville-Tänzerin Roxie Hart erschießt ihren Liebhaber. Ab sofort wird alles anders: Ihr gehörnter Ehemann, der eigentlich für ein geeignetes Alibi zuständig gewesen wäre, wendet sich ab. Roxie landet im Gefängnis. Dort lernt sie die ebenso korrupte wie spitzfindige Aufseherin Mama Morton kennen. Schnell wird klar, dass sie diejenige ist, an die man sich halten sollte. Wer zahlt, dem besorgt sie Auftritte in dubiosen Nachtclubs, inklusive Billy Flinn, dem besten Strafverteidiger aller Zeiten, der bisher noch jede aus dem Gefängnis geboxt hat. Davon Gebrauch macht ebenfalls Roxies Zellgenossin Velma Kelly. Sie ist nicht nur Tänzerin sondern auch die ungekrönte Königin unter den Mörderinnen und dank Mama Morton beinahe ein richtiger Medienstar. Sie giert nach der Freilassung, vor allem, um weiter an ihrer Karriere zu basteln. Billy Flinn hat da allerdings keine großen Ambitionen, denn er ist in erster Linie scharf auf Roxie und spielt die Damen im weiteren Verlauf kunstvoll gegeneinander aus. Als seinetwegen auch noch die Boulevardjournalistin Mary Sunshine dafür sorgt, dass an Velmas Stelle Roxie zum Star der Klatschblätter wird, ist für Velma alles aus und es beginnt ein Verwirrspiel aus Tricks, Lügen und Eifersucht.

Chicago wurde 1975 am 46th Street Theatre in New York uraufgeführt und ist mit sechs Tony Awards und weit über 1.000 Vorstellungen am Broadway, neben Cabaret, das erfolgreichste Musical von John Kander und Fred Ebb.

Hinweis: Für dieses Werk können an Amateurtheater leider keine Aufführungsrechte vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen