21.11.2017

Aktuelle Nachrichten

"Die Orestie" am Thalia Theater in Hamburg
Am 21. Oktober feierte Aischylos' Werk Die Orestie in der Bearbeitung von...

UA: "Eine Weihnachtsgeschichte" von Philipp Löhle nach Charles Dickens
Die Geschichte ist bekannt: Der hartherzige Geldverleiher Ebenezer Scrooge...

Neu bei FBE: "Blütenzeit (Blossom Time)" von Dorothy Donnelly und Sigmund Romberg
Blütenzeit ist die amerikanische Version des Wiener Singspiels "Das...

"Alice" am Metrolpoltheater München
Herzlichen Glückwunsch zum Nichtgeburtstag und toi, toi, toi dem Münchener...

UA: "Nachts" von Franziska Henschel am Theater Oberhausen
Was passiert eigentlich mit der Welt, wenn ich die Augen zumache? Wie kommen...

"Wartesaal" von Lion Feuchtwanger an den Münchner Kammerspielen
In Lion Feuchtwangers berühmter Wartesaal-Trilogie bestehend aus den Romanen...

DER FAUST für Hannah Biedermann
Am Freitag ist Hannah Biedermann der Deutsche Theaterpreis DER FAUST...

Brüder-Grimm-Preis 2017 für "NASSER #7Leben"
Der mit 10.000 Euro dotierte Brüder-Grimm-Preis des Landes Berlin geht in...

Neu bei FBE: "Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen" von Marcus Peter Tesch
Körper hängen wie geschlachtete Tiere von der Bühnendecke. Es sind die...

NEU bei Desch: "Jugendliebe" von Ivan Calbérac
Antoine Chopin hat alles – eine wunderschöne Freundin, beruflichen Erfolg und...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Don Gil von den grünen Hosen

Komödie in zehn Bildern
neu bearbeitet von Viktor Warsitz
4D, 12H

Donna Juana aus Valladolid ist ihrem untreuen Verlobten Don Ramón nach Madrid gefolgt. Der will sich hier neu verloben, da sein Vater Schulden hat. Unter dem Namen „Don Gil de Albornóz“ täuscht er Schwiegervater Don Pedro Reichtum vor. Doch der steht selbst vor dem Ruin und Tochter Inès hat bereits einen Liebhaber.

Juana will Ramón die Sache versalzen, macht sich als „Don Gil von den grünen Hosen“ singend an Inès heran. Die perlenglatte Haut, die einschmeichelnde Stimme und die grünen Hosen bezaubern Inès und deren Freundin Clara, sie zeigen ihren Verehrern Alfonso und Fabio die kalte Schulter.

Als „Juliana“ wird Juana zur Seelentrösterin von Inès, erzählt ihr, dass der grüne Gil auch ihr, Juliana, Avancen gemacht habe, und erklärt gleichzeitig, dass Don Gil de Albornóz ein Betrüger und Mitgiftjäger ist. Dann lässt Juana als Juana Ramón die Botschaft zukommen, dass sie sein Kind erwarte.

Ramón gerät in Bedrängnis: Zunächst sieht er sich mit einer Duell-Forderung von Inès’ Verehrer Alfonso konfrontiert. Dann blitzt er bei Inès ab, die den grünen Gil liebt. Auch Don Pedro schlägt sich auf die Seite des „Grünen“, als offenkundig wird, dass Gil de Albornóz ihn vor den Gläubigern nicht bewahren kann. Schließlich lässt ihm Juana die Nachricht zukommen, dass sie verschieden sei.

Ramón dreht durch. Von eifersüchtigen Liebhabern bedroht, von der Polizei als Raufbold und Heiratsschwindler verfolgt und sich selbst als Mörder der geliebten Juana beschuldigend, will er nur noch büßen und den weltlichen Freuden absagen.

Nun klärt ihn Juana über das inszenierte Spiel auf. Da auch Inès und Clara wieder zur Besinnung gekommen und zu ihren inzwischen wohlhabenden Verehrern zurückgekehrt sind, liegen sich gleich drei glückliche Paare in den Armen.

Don Gil von den grünen Hosen ist klassisches spanisches Volkstheater mit einer temporeichen, zum Teil turbulenten Handlung und viel burleskem Humor. Es bietet Wortwitz, Situationskomik und komödiantischen Spaß für Schauspieler und Zuschauer.

Die Aufführungsrechte für dieses Werk vertritt Felix Bloch Erben im Auftrag der Edition Meisel GmbH, Berlin.