21.02.2017

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: "Die 9 Fridas" von Kaite O'Reilly
Ein schwerer Verkehrsunfall platzt in die Träume der jungen Frida Kahlo. Um...

Premiere: "Grimm!" in Wien und Hannover
Die gewitzte Märchen-Neuinterpretation Grimm! von Thomas Zaufke und Peter...

Premiere: "Linie 1" in Athen
Nächster Halt Akropolis! Volker Ludwigs Linie 1 ist auf der ganzen Welt...

Premiere: "Curtains" in Münster
Das Theater Münster serviert Thiel, Boerne und Wilsberg das Verbrechen auf...

Neu bei FBE: "Auerhaus" in der Theaterfassung von Robert Koall
Sechs Freunde und ein Versprechen: Ihr Leben soll nicht nach dem Muster...

Zum 70. Todestag von Hans Fallada
Am 5. Februar 1947 starb Hans Fallada im Alter von 53 Jahren. Seine Romane...

Neu bei FBE: "Lass dich sein" von Arne Lygre
Eine Frau spannt ihrer Freundin den Mann aus. Später betrügt sie ihn. Eine...

Neu bei FBE: "Bestimmt wird alles gut" von Kirsten Boie in der Theaterfassung von Konstanze Kappenstein
Was bedeutet es, neu anzufangen in einem Land, in dem alles fremd ist? Wie...

Jule Stynes "Gypsy" neuübersetzt von Henry Mason
Das preisgekrönte Musical Gypsy von Jule Styne, Stephen Sondheim und Arthur...

UA: "Mittagswende. Die Stunde der Spurlosen" von Anja Hilling am Theater Basel
Paul Claudel verfasste 1905 mit Mittagswende sein vielleicht abgründigstes...

UA: "Der letzte Europäer" von Martina Clavadetscher am Theater Neumarkt in Zürich
Die Schweizer Autorin Martina Clavadetscher hat für das Theater Neumarkt in...

Hans Falladas "Wer einmal aus dem Blechnapf frisst" am Thalia Theater Hamburg
Willi Kufalt tritt nach fünfjähriger Haft mit unsicheren Schritten in das...

Zum Wiederentdecken: "Seelenwanderung" von Karl Wittlinger
Endlich wieder auf einem Spielplan: Seelenwanderung von Karl Wittlinger,...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Simon, Lucy
Lucy Simon wurde 1940 in New York geboren und begann ihre musikalische Karriere im Alter von 16 Jahren zusammen mit ihrer Schwester als Sängerin bei den...


Norman, Marsha
Marsha Norman, am 21. September 1947 in Louisville, Kentucky, geboren, ist eine amerikanische Schriftstellerin und Drehbuchautorin. Sie studierte Philosophie...


 

Der geheime Garten

(The Secret Garden)
Buch und Gesangstexte von Marsha Norman
nach dem Roman von Frances Hodgson Burnett
Musik von Lucy Simon
Deutsch von Christian Gundlach
11D, 11H, 2 Kinder
Orchesterbesetzung: Reed I (Picc, Fl, Klar, Panfl, Blockfl), Reed II (Ob, E.H), Reed III (Klar, B.Klar), Hr I, II, Trp, Pos, Schl, Keyb I, II, Vl I, II, Vc, Va, B
UA: 25.04.1991, St. James Theatre New York
DSE: 31.12.1993, Theater Pforzheim

England, 1906. Mary Lennox, ein verwöhntes kleines Ding, hat ihre Eltern durch die Cholera verloren und kommt aus Indien zu ihrem Onkel Archibald Craven auf sein düsteres Gut Misselthwaite Manor nach England. Der mürrische, bucklige Mann, dessen wunderschöne Frau Lily bei der Geburt des Sohnes Colin gestorben ist, weiß jedoch mit dem neuen Gast nichts anzufangen. Mary gerät auf Misselthwaite Manor in eine eigenartige Umgebung. Das schöne Anwesen am Rande des Moors scheint mit einem Fluch beladen zu sein, immer wieder sind geheimnisvolle Stimmen zu hören. Auch der Bruder des Onkels, der Arzt Neville Craven, ist ein seltsamer Herr. Noch immer leidet er darunter, dass Lily den buckligen Archibald ihm vorgezogen hatte.

Mary will ihre neue Heimat kennenlernen und entdeckt zusammen mit Dickon, dem Bruder des Dienstmädchens Martha beim Durchstreifen des Geländes einen geheimnisvollen Garten, der seit dem Tode von Archibalds Frau nicht mehr betreten werden durfte. Sie findet den Schlüssel zum Eingangstor. Neville aber will das neugierige und aufmüpfige Mädchen so bald wie möglich aus dem Haus haben und in ein Internat schicken. Noch kann er sich nicht mit seinem Vorhaben gegen Archibald durchsetzen, der den Bitten Marys, sie nicht wieder wegzuschicken, nachgibt.

Eines Tages findet das Mädchen, geleitet durch die Stimmen und Erscheinungen, die sie immer wieder hört und sieht, Archibalds Sohn Colin in seinem Zimmer in einem entlegenen Teil des Hauses. Colin ist sehr mit sich und seinen angeblichen Krankheiten beschäftigt, in denen ihn Neville mit großem Nachdruck bestärkt. Die zwei eigenartigen Kinder geraten erst einmal in Streit, doch nach und nach entsteht Freundschaft zwischen dem misstrauischen Jungen und der eigensinnigen Mary, die ihre Besuche bei Colin gegen den Willen von Neville durchsetzt. Durch sie bekommt Colin Selbstvertrauen und neuen Lebensmut.

Archibald wird durch das Mädchen zu sehr an seine verstorbene Frau erinnert und reist, ohne sich zu verabschieden, nach Paris. Die Verantwortung für die Kinder hat er in Nevilles Hände gelegt. Mary hat es gewagt, den geheimen Garten zu betreten, und arbeitet jeden Tag mit Dickon, um das vernachlässigte, traurige Stück Land wieder in einen blühenden Ort zu verwandeln. Im Rollstuhl bringen sie Colin zum Lieblingsplatz seiner Mutter. Der Garten scheint Zauberkräfte zu haben, denn Colin schafft es dort, ohne fremde Unterstützung einige Schritte zu gehen. Er beschließt, noch mehr zu Kräften zu kommen.

Neville hat endlich ein Internat für Mary gefunden. Es bleibt ihr nur noch wenig Zeit auf Misselthwaite. In ihrer Not und mit der Unterstützung Marthas schreibt sie an Onkel Archibald nach Paris und bittet ihn um Hilfe. Tatsächlich kommt er zurück und findet zu seiner großen Überraschung zwei kräftige, gesunde und fröhliche Kinder vor, die allen Intrigen Nevilles erfolgreich trotzen konnten. Archibald will sich von jetzt an wieder selbst um alles kümmern und mit den beiden Kindern auf Misselthwaite ein schönes Leben führen.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen