www.felix-bloch-erben.de

Der Besucher

von Éric-Emmanuel Schmitt

Deutsch von Annette und Paul Bäcker
1D, 3H

Ein spannender, intelligenter, philosophischer und doch immer amüsanter Dialog zwischen Siegmund Freud und - Gott. Das Stück spielt in Wien, in der Wohnung Freuds. Diese Nacht wurde seine Tochter Anna von der Gestapo verhaftet. Der Gelehrte ist allein, krank, verängstigt. Plötzlich steht ein Unbekannter im Zimmer. Wer ist dieser Mann? Ein Geisteskranker, ein Einbrecher, der Teufel, oder gar Gott selbst? Oder ist es nur ein Traum, ein Streich, den ihm sein Unterbewußtsein spielt? Geschickt vermeidet es der französische Autor, eine Antwort darauf zu geben, und er schafft es durch immer neue Volten, die er schlägt, sowohl Freud als auch den Zuschauer im Ungewissen darüber zu belassen.