www.felix-bloch-erben.de

Der neue Mieter

von Eugène Ionesco
Einakter von Eugène Ionesco

Deutsch von Lore Kornell
1D, 3H

Das Stück zeigt in erster Linie, wie Gegenstände in Bewegung geraten, den Menschen überwältigen, ihn in einem Meer amorpher Materie ersticken lassen. Eine einzige poetische Metapher wird vor unseren Augen konkret; zunächst mit einem gewissen Überraschungseffekt, später mit unentrinnbarer Folgerichtigkeit. Hier werden die Möglichkeiten des ,reinen' Theaters aufgezeigt: Die Begriffe ,Charakter', ,Konflikt', ,Handlung' sind aufgegeben worden, und doch hat dieses Drama eine zunehmende innere Spannung und dichterische Kraft. Ist dieses leere Zimmer, das sich zuerst langsam, später immer schneller mit Möbeln füllt, ein Symbol für das leben des Menschen, das zunächst leer ist, allmählich aber mit neuen, sich immer wiederholenden Erfahrungen und Erinnerungen vollgepropft wird? Oder ist das Stück einfach ein szenischer Ausdruck der Platzangst - jenes Gefühl, von schweren, beklemmenden Dingmassen eingeschlossen zu sein - und der depressiven, bleiernen Stimmungen, unter denen Ionesco leidet?