www.felix-bloch-erben.de

Unter falschen Brüdern

von Peter Buchholz

3H

UA: 17.04.2019, Theater Matte, Bern

Oliver, Christof und Ulrich – drei Brüder wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten treffen aufgrund des unerwarteten Todes ihres Vaters in dessen Haus aufeinander. Doch ist es nicht der gemeinsame Abschiedsschmerz, der sie zusammenkommen lässt, sondern die Verwaltung des vermeintlichen Erbes. Christof, der die hanebüchenen Ansprüche seiner Frau nicht mehr allein stemmen kann, und Ulrich, mehrfach geschieden und Vater von vier Kindern, verbinden mit dem Vater nur noch das unheimliche Gespenst der eigenen Kindheit, mit dem sie gebrochen haben. Einzig Oliver war bis zum Schluss mit dem Vater in Kontakt und arbeitete sogar gemeinsam mit ihm als Antiquitätenhändler. Durch die Erzählungen Olivers eröffnen sich den beiden anderen Brüdern völlig neue Perspektiven auf ihren Vater. „Der Alte“ ein Kunstkenner? Kein Knauser, sondern ein sympathischer Lebemann mit einer jungen Freundin? Für Ulrich und Christof kaum vorstellbar, sitzen die einmal geschlagenen Wunden doch zu tief und der jahrelang aufgestaute Groll lässt keinen Raum für Vergebung. Ein stattlicher Anteil am Erbe ist die einzige Entschädigung, die beide gelten lassen. Doch der sorgfältig hinter einem Bild des Künstlers Laplace versteckte Tresor ist leer, als sie ihn öffnen. Was nun? Lässt sie der Vater wirklich leer ausgehen? Und welche Rolle spielt dessen Freundin, die sich ebenfalls als die Geliebte von Oliver entpuppt, der scheinbar alles tut, um die Brüder wieder zu vereinen?

Das neue Stück des Autors Peter Buchholz Unter falschen Brüdern ist eine spannende und sensible Geschichte über eine Familie, die sich durch den plötzlich eintretenden Erbfall mit ihrer Vergangenheit konfrontiert sieht und sich entscheiden muss. Gibt es jenseits der zementierten Entfremdung noch etwas anderes, das sie verbindet oder gewinnt am Ende die Gier nach dem Erbe?