25.07.2017

Aktuelle Nachrichten

Neu bei FBE: FALKNER
Die österreichische Schriftstellerin, Dramatikerin und Hörspielregisseurin...

Sommertheaterpremieren Teil II
Wann gibt es wohl eine bessere Gelegenheit zum Sommernachtsträumen als an...

"Kannst du pfeifen, Johanna?" von Ulf Stark an der Bayerischen Staatsoper
Am 8. Juli 2017 ziehen Groß und Klein, womöglich mit probehalber gespitzten...

Oscar Straus
Oscar Straus, schon zu Lebzeiten eine international gefeierte Größe, erlebt...

Neu bei FBE: "Die Zertrennlichen" von Fabrice Melquiot
Die neunjährigen Sabah und Romain kommen aus verschiedenen Welten, aber...

Neu bei FBE: "Neonazi" von Timo F.
Timo war Neonazi. Obwohl er für die Ideologie nie etwas übrig hatte, landet...

DSE: "Entweder … oder?" am Phosphor-Theater Aachen
Am 12. August 2017 feiert Jean-Claude Grumbergs schwarzhumorige Farce...

"Feuer fangen" von Luc Tartar an der Landesbühne Nord
In Wilhelmshaven feiert am 26. August Luc Tartars Feuer fangen an der...

Doppelte Auszeichnung bei den Privattheatertagen in Hamburg
Am Sonntag, den 25. Juni 2017, wurde als Abschluss der diesjährigen...

Erstaufführung: "Kommissar Gordon - Der erste Fall" von Ulf Nilsson in Bielefeld
Am Trotz-Alledem-Theater in Bielefeld begibt sich ab 27. Juni Ulf Nilssons...

Rückblick: Uraufführung "Umständliche Rettung" von Martina Clavadetscher am Schauspiel Essen
Am 28. April wurde am Schauspiel Essen das Stück Umständliche Rettung von...

Neu bei FBE: "SUPERBUHEI" von Sven Amtsberg
Dass Hannover-Langenhagen der Platz sein würde, den das Leben ihm zugedacht...

Sommertheaterpremieren Teil 1
Passend zur Hochsaison der Eheschließungen starten die diesjährigen...


Archiv

Aktuelle Stücke
Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
 

Zaufke, Thomas
Thomas Zaufke zählt zu den erfolgreichsten Komponisten im deutschsprachigen Raum. Gemeinsam mit dem Autor Peter Lund schrieb er u. a. die Musicals...


Heissig, Ulrich Michael
Ulrich Michael Heissig ist Autor, Regisseur, Schauspieler, Chansonnier und Kabarettist und u. a. bekannt durch die von ihm erfundene und dargestellte Figur...


 

Wagners Ding mit dem Ring

Musical Comedy
Musik von Thomas Zaufke
Text von Ulrich Michael Heissig
11D, 6H, Doppelbesetzungen möglich
Orchesterbesetzung: Fl / Picc, Ob, Klar in B / A.Sax / T.Sax, Hr, Trp in B, B.Pos, Hrf, Pk, Dr, Vl, Vla, Vlc, Kb / B.Git, Key
UA: 26.10.2013, Oper Leipzig Leipzig

Wenn Richard Wagners "Der Ring des Nibelungen" der harte Stoff ist, dann ist Wagners Ding mit dem Ring eindeutig die Einstiegsdroge. Taufrisch kommt es dahergeprickelt, angesiedelt zwischen Musical-Comedy, Revue und großem Blockbuster, macht (noch) Nichtkennern Lust auf mehr und gibt Wangerianern etwas zu knabbern. Traugott Wagner, ein erfundener Cousin Richard Wagners, der in Kentucky die Stadt New Bayreuth gründete, lässt mit seiner Theaterkompanie die Libretti seines berühmten Cousins in Form von Musicalshows aufleben. Mit der berühmtesten Show "The Thing with the Ring" tourt rund 100 Jahre später sein Urenkel Wotan Wagner jr. durch Europa – ein „klassisches“ Theater-im-Theater-Spektakel in Reimform. Da schlüpft der Boss der Theatergruppe gleich selber in die Rolle des Wotan. Der Chef der Götter leidet unter Burnout und gibt bei der Fasolt und Fafner Bau GmbH sein Weißes Haus Walhall als neuen Partykeller in Auftrag. Die Rheintöchter, im Stil der Andrew-Sisters singend, sind ein Showtrio aus gut gelaunten und standesgemäß nassen Nixen-Schicksen, die Walküren galoppieren wild in Cowgirl-Kostümen vorbei.


Thomas Zaufke und Ulrich Michael Heissig haben Wagners 16-stündigen Opernmarathon zu einem vergleichsweise zierlichen, zweieinhalbstündigen Musicalabend eingeschmolzen, ohne auch nur ein spannendes Detail der Geschichte rund um den geheimnisvollen Nibelungenschatz über Bord zu werfen. Auch musikalisch kommt jeder auf seine Kosten: Anklänge an Broadway-Musical-Klassiker der 40er Jahre sind ebenso präsent wie die berühmten Leitmotive aus dem "echten" Ring.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen