11.12.8971

Aktuelle Nachrichten
Aktuelle Stücke

Little Voice
von Jim Cartwright und Philipp Löhle

Zwei Lügen, eine Wahrheit
von Sébastien Blanc und Nicolas Poiret

Wildbestand oder Von einer, die auszog, eine Zukunft zu finden
von Esther Becker

Was man von hier aus sehen kann
von Mariana Leky

Wälder im Frühling
von Eva Rottmann

Der Vogel Anderswo
von Stephan Wolf-Schönburg

Die Verschwörerin
von Joël László

Der Untergang der Vereinigten Staaten von Amerika
von Oliver Schmaering

Trailer für die nahe Zukunft
von Oliver Schmaering

The Making of Der Untergang der Vereinigten Staaten von Amerika
von Oliver Schmaering

Der Sohn
von Florian Zeller

Der Sittich
von Audrey Schebat

Siegfried simulieren
von Nina Ender

Sherlock Holmes und der Tod des Bayernkönigs
von Dogberry&Probstein

Serverland
von Josefine Rieks

Seefahrerstück
von Oliver Schmaering

Scham
von Claudia Tondl

Rotterdam
von Jon Brittain

Ramses II.
von Sébastien Thiéry

Rabbit Hole
von David Lindsay-Abaire

Präsidenten-Suite
von John T. Binkley

Polnische Hochzeit
von Joseph Beer , Fritz Löhner-Beda und Alfred Grünwald

Nora, 2. Teil
von Lucas Hnath

Nicobobinus
von Katrin Lange und Terry Jones

Nibelungen
von Oliver Schmaering

Nackt über Berlin
von Axel Ranisch

Nach Luft jagen
von Michael Alexander Müller

Mr. Nobody
von Jaco Van Dormael

Das Molekül
von William Ward Murta

Die Mitwisser
von Philipp Löhle

Mit deinem Bein im Mund lässt es sich viel leichter ich liebe dich Luka sagen
von Marcus Peter Tesch

Little Me
von Cy Coleman , Neil Simon und Carolyn Leigh

Kuno kann alles
von Henry Mason

Kopfkino
von Thomas Zaufke und Peter Lund

Kiss Me, Kate / große Fassung / Neubearbeitung Peter Lund
von Cole Porter , Bella Spewack und Samuel Spewack

King Kong Bonus Features
von Oliver Schmaering

Die Jüdin von Toledo
von Lion Feuchtwanger und Koen Tachelet

Jedermann - Ein Musical vom Sterbenlernen
von Peter Lund , Wolfgang Böhmer und Hugo von Hofmannsthal

Jasper in Deadland
von Ryan Scott Oliver und Hunter Foster

In 80 Tagen um die Welt
von Tilo Nest und Hanno Friedrich

Im Gefängnis
von Monika Osberghaus und Thomas Engelhardt

Ich, Ikarus
von Oliver Schmaering

Ich werde nicht hassen
von Izzeldin Abuelaish

Hunger
von Knut Hamsun

Heiß auf 2. Liga
von Jörg Menke-Peitzmeyer

Die ganze Welt in meinem Zimmer
von Sergej Gößner und Klaus Schumacher

Fuckfisch
von Juliette Favre

Fuckfisch
von Juliette Favre

Der Freischütz
von Carsten Golbeck

Frau Ada denkt Unerhörtes
von Martina Clavadetscher

Die Feuerbringer
von Tomer Gardi

Fallen
von Anna Gschnitzer

Die Eisbärin
von Eva Rottmann

Eine Weihnachtsgeschichte
von Philipp Löhle

Ein Amerikaner in Paris
von George Gershwin , Ira Gershwin und Craig Lucas

Effi
von Oliver Schmaering und Kay Wuschek

Du springst, ich falle
von Maryam Madjidi

Das Dschungelbuch
von Paul Graham Brown und Birgit Simmler

Das Mädchen Wadjda
von Haifaa Al Mansour

Brigitte Bordeaux
von Sergej Gößner

Das brandneue Testament
von Jaco Van Dormael und Thomas Gunzig

Big Republic
von Oliver Schmaering

Big Guns
von Nina Segal

Adel verpflichtet (Musical)
von Rainer Bielfeldt , Anne X. Weber und Susanne Lütje

Adel verpflichtet
von Dogberry&Probstein


Aktuelle Premieren
Aktuelle Premierenberichte
Bild von Ralf WesthoffWesthoff, Ralf

Filmregisseur und Drehbuchautor Ralf Westhoff, geboren 1969 in München, studierte zunächst Wirtschaftswissenschaften, arbeitete danach als Rundfunkreporter und Nachrichtenredakteur und verfasste ein Hörspiel. Zwischen 2000 und 2004 entstanden drei preisgekrönte Kurzfilme, 2006 drehte er mit Shoppen seinen ersten Spielfilm. 2010 folgte der Film "Der letzte schöne Herbsttag", 2014 schließlich Wir sind die Neuen. Auch Westhoffs Spielfilme wurden mit zahlreichen Preisen geehrt, so erhielt er für Shoppen 2007 u. a. den Bayerischen Filmpreis und 2014 für "Wir sind die Neuen" den Förderpreis Neues Deutsches Kino.


Weitere Informationen zu Ralf Westhoff

 

Der letzte schöne Herbsttag

3D, 3H, (Mindestbesetzung: 2D, 2H)
frei zur UA

Claire und Leo, beide Anfang dreißig, sind seit zwei Jahren ein Paar. Meistens sind sie glücklich. Aber eigentlich passen sie eben doch nicht so recht zusammen und ihr Beziehungsalltag wird täglich aufs Neue auf eine harte Probe gestellt. Claire verfasst gerne romantische Endlos-SMS, Leo hasst SMS, Claire neigt zu langen Diskussionen, Leo möchte lieber den letzten schönen Herbsttag genießen. Die stets etwas überbesorgte Claire hat das Gefühl, dass Leo ihren Bedürfnissen zu wenig Aufmerksamkeit schenkt, Leo ist hingegen heillos damit überfordert, es Claire recht zu machen. Und wünscht sich eine Claire-Gebrauchsanweisung. Wie funktioniert es, gemeinsam glücklich zu sein? Hierüber versuchen beide sich in Diskussionen, in langen Monologen, in denen jeweils über die Schwächen des anderen gelästert und über eigene Ideale und Sehnsüchte reflektiert wird, sowie  in Gesprächen mit dem jeweils besten Freund und der besten Freundin Klarheit zu verschaffen. Ralf Westhoff beschreibt letztlich also nur das alltägliche Auf und Ab einer Beziehung. Wie Westhoff das anstellt ist allerdings sehr originell und geistreich. Vor allem das Nebeneinander der unterschiedlichen Aussagen des Paares in den Monologen zeigt auf verblüffende und charmant-witzige Art, wie Kommunikationsprobleme entstehen, wobei der Zuschauer hierbei, ähnlich wie in vielen Filmen Woody Allens, die Therapeutenperspektive einnimmt.  Westhoffs feine Beobachtungsgabe, sein Humor, seine große Fähigkeit, sehr pointierte Dialoge zu schreiben, lassen die sich abwechselnden Verbalduelle und Monologe jedenfalls zu einer feinsinnigen modernen Komödie verschmelzen. Das Originaldrehbuch bedarf für Bühnenaufführungen keiner wesentlichen Bearbeitung, die Dialogszenen und Monologe, lassen sich, so wie sie für den Film geschrieben wurden, auch 1:1 auf der Bühne umsetzen. Das Werk lässt sich mit mindestens vier Schauspielern inszenieren.

Hinweis:
Für dieses Stück können Aufführungsrechte
an Amateurtheater erst nach der Uraufführung vergeben werden.

Nachrichten zu diesem Stück anzeigen