www.felix-bloch-erben.de

Rabbit Hole

(Rabbit Hole)
von David Lindsay-Abaire

Deutsch von Dagmar Windisch
3D, 2H

UA: 12.01.2006, Biltmore Theatre, New York
DSE: 12.02.2010, Stadttheater Amberg, Amberg

Becca und Howie Corbett sind mit ihrem vierjährigen Sohn Danny eine glückliche amerikanische Familie wie aus dem Bilderbuch. Alles stimmt, Liebe, Kind, Beruf, Geld. Doch Danny wird bei einem Autounfall getötet und danach ist nichts mehr wie zuvor. Becca zieht sich zurück und lebt in einer Welt der Erinnerung und des Schmerzes. Anfangs respektiert Howie ihre Trauer und allmählich droht die Beziehung zwischen Becca und Howie an der Tragödie zu zerbrechen. Beccas Schwester Izzy und die gutmeinende Nat wollen trösten und machen alles nur noch schlimmer. Dann taucht plötzlich der junge Fahrer des Unglückswagens auf …

Ein ruhiges, beinahe sanft dahingleitendes Stück, von Tag zu Tag weiterlaufende Alltagsangelegenheiten von Menschen, die nicht mehr miteinander sprechen können, ohne sich zu verletzen. In diesem Spannungsfeld entstehen emotionale Tiefe und Intensität, die einen am Schicksal der Protagonisten teilhaben lassen, ohne einen Betroffenheitsgestus zu bemühen. Für Rabbit Hole wurde David Lindsay-Abaire 2007 mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet. Für ihre Rolle als Becca Corbett in der Verfilmung des Dramas unter dem deutschen Titel "Entfernte Stimme" wurde Nicole Kidman 2011 für den Oscar und den Golden Globe als beste Hauptdarstellerin nominiert.